top agrar plus Ukraine-Krieg

Lebensmittelversorgung: Befristete Abstockung der Nutztierbestände die Lösung?

Fast 60 % der deutschen Getreideproduktion gehen in den Futtertrog. Die Forderung nach einer Reduktion der Nutztierhaltung wird größer. Lesen Sie die Standpunkte von Özdemir, BÖLW & Wissenschaftlern.

Ein System, in dem fast 60 % des Getreides als Tierfutter genutzt wird, sei nicht nachhaltig und zu Zeiten des Ukraine-Krieges nicht tragbar. Das verdeutlichte Bundesagrarminister Cem Özdemir am Freitag in einem Spiegel-Interview. Auch wenn er Vegetarier sei, werde er nicht predigen, dass alle zum Vegetarismus konvertieren müssen, aber „weniger Fleisch zu essen, wäre ein Beitrag gegen Putin.“

Auch deshalb will Özdemir das System vom „Kopf auf die Füße stellen“. Wenn von einem Euro für Schweinefleisch nur 21 Cent beim Erzeuger ankommen, dann sei das absurd.

BÖLW fordert EU-Sofortprogramm zur Abstockung der Tierbestände

Wer den Ukraine-Krieg und seine Folgen für die...

top agrar plus

Mit top+ weiterlesen

top agrar
Digital

Jahresabo

117,60 EUR / Jahr

Spare 6% zum Monatsabo

  • Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- und Marktdaten
  • Exklusive Beiträge, Videos und Hintergrundinfos
  • Artikel kommentieren und mitdiskutieren
  • Preisvorteile auf Webinare und Produkte
Jetzt abonnieren
top agrar
Digital

Monatsabo

9,80 EUR / Monat

1. Monat kostenlos

  • Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- und Marktdaten
  • Exklusive Beiträge, Videos und Hintergrundinfos
  • Artikel kommentieren und mitdiskutieren
  • Preisvorteile auf Webinare und Produkte
Jetzt abonnieren
top agrar
Digital + Print

Jahresabo

124,20 EUR / Jahr

Sehr beliebt

  • Alle Vorteile des Digitalabos
  • 12x pro Jahr ein Heft
  • Zusätzliche Spezialteile Rind und Schwein wählbar
  • Kostenlose Sonderhefte
Jetzt abonnieren
Bereits Abonnent?

Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.