Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Stilllegung 2024 Güllesaison

topplus News

Leserfrage: Glasfaserkabel der Gemeinde akzeptieren?

Frage: Meine Gemeinde möchte gerne eine Glasfaserleitung durch mein Land verlegen. Muss ich dem zustimmen? Sollte ich einen Grundbucheintrag vornehmen lassen? Welche Abfindung kann ich fordern? Hier die Antwort...

Lesezeit: 2 Minuten

Frage: Meine Gemeinde möchte gerne eine Glasfaserleitung durch mein Land verlegen. Muss ich dem zustimmen? Sollte ich einen Grundbucheintrag vornehmen lassen? Welche Abfindung kann ich fordern?


Newsletter bestellen

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Antwort: Nach dem Telekommunikationsgesetz müssen Sie Glasfaserleitungen dulden, wenn:

  • diese auf einer bereits rechtlich gesicherten anderen Leitungstrasse verlegt wird, wo auch z.B. Wasser-, Strom- oder Gasleitungen verlegt sind oder
  • Ihr Grundstück durch das Glasfaserkabel nicht unzumutbar beeinträchtigt wird.
Es kommt also darauf an, wie die Leitung auf Ihrem Grundstück verlaufen soll. Meistens werden solche Glasfaserleitungen am äußersten Rand des Grundstücks verlegt, sodass Sie bei der künftigen Bewirtschaftung nicht eingeschränkt sind. Wenn Sie die Leitung also dulden müssen, steht Ihnen nur eine einmalige Entschädigung von 1,53 € pro laufenden Meter zu.


Sie müssen die Leitung hingegen nicht dulden, wenn die Gemeinde das Glasfaserkabel quer durch Ihre bewirtschaftete Ackerfläche verlegen will. Denn dann beeinträchtigt die Leitung den Acker, den Sie bestellen. In diesem Fall können Sie die Höhe der Entschädigung frei verhandeln. Preise von 10 bis 15 €/lfd. Meter als einmalige Entschädigung bzw. 1 bis 2 €/lfd. Meter pro Jahr sind durchaus üblich.


Seien Sie froh, dass Sie keine Dienstbarkeit im Grundbuch stehen haben! Das ist nicht empfehlenswert, da die Gemeinde keinen Anspruch darauf hat. Es besteht kein Grund, für ein Glasfaserkabel eine Dienstbarkeit im Grundbuch einzutragen. Ihr Grundbuch bleibt somit frei.


Fragen Sie top agrar



Haben auch Sie eine Frage? Zusammen mit erfahrenen Experten kümmern wir uns um Ihre Anliegen. Stellen Sie uns Ihre Frage per E-Mail an leserfragen@topagrar.com , Telefon: 0 25 01/8 01 64 44, Fax: 0 25 01/80 16 54, oder Post: Redaktion top agrar, Postfach 7847, 48042 Münster. Wir behalten uns eine anonymisierte Veröffentlichung vor. Wenn Sie nicht weiterwissen, helfen wir gerne.

Seien Sie der Erste der kommentiert!

Werden Sie top agrar-Abonnent und teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Lesern.
Jetzt abonnieren
Sie haben bereits ein Abonnement?
Jetzt einloggen.
top + Das Abo, das sich rechnet!

3 Monate top agrar Digital + gratis Wintermützen-Set + Gewinnchance für 19,80 €!

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.