Insektenschutz und Tierwohl

Merkel trifft Bauern per Video

Am Dienstagabend schaltet sich Bundeskanzlerin Angela Merkel per Video mit den landwirtschaftlichen Verbänden zusammen. Dabei soll es um die Regelungen zum Insektenschutz und zum Tierwohl gehen.

Am Dienstagabend findet ab 19 Uhr eine Videokonferenz von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit Vertreterinnen und Vertretern landwirtschaftlicher Verbände statt. „Damit unterstreicht die Bundeskanzlerin einmal mehr die hohe Wertschätzung, die sie für die deutsche Landwirtschaft insgesamt und die tägliche Arbeit der Bäuerinnen und Bauern hat“, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert mit.

Bundesregierung will Interesse zeigen

Der Bundesregierung sei sehr bewusst, dass die Landwirtschaft vor erheblichen Herausforderungen stehe. „Dies sind strukturelle Veränderungen, aber auch Fragen des Natur- und Klimaschutzes und des Tierwohls“, so Seibert weiter. Das Gespräch werde deswegen auch aktuelle Fragen, aktuelle Rechtssetzungsvorhaben wie zum Beispiel die Umsetzung des Aktionsprogramms Insektenschutz aufgreifen.

Öffnungsklauseln beim Insektenschutz

Mitte Februar hatte das Bundeskabinett sein Insektenschutz Paket mit Änderungen im Bundesnaturschutzgesetz und in der Pflanzenschutzanwendungsverordnung verabschiedet. Es sieht bundesweiter Gewässerrandstreifen und Pflanzenschutzverbote in nationalen Schutzgebieten und für Grünland und Wald auch in FFH-Gebieten vor. Zudem...


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Der Beschluss des Insektenschutzpaketes löst eine große Welle an Reaktionen aus. Er wird im Bundestag und Bundesrat noch zu kleinteiligen Diskussionen führen.

Beschluss der Bundesregierung

So sieht die Einigung auf das Insektenschutz Paket aus

vor von Stefanie Awater-Esper

Am Tag des Kabinettsbeschlusses zum Insektenschutzpaket geben sich BMEL und BMU erleichtert über ihren Kompromiss. Die Fördermöglichkeiten der Länder sollen danach gewahrt bleiben.

Obwohl weite Teile der Machbarkeitsstudie zur Finanzierung des Borchert-Plans zum Umbau der Tierhaltung vorliegen, passiert politisch bisher nichts. Was plant das Bundeslandwirtschaftsministerium?


Diskussionen zum Artikel

von Willy Toft

Der Abstand tat der Kanzlerin gut, die Bauern sollen hier die schleichende Enteignung fressen!

Ob die Regierung noch einlenkt wage ich zu bezweifeln, wer sich so weit aus dem Fenster lehn,t um der Landwirtschaft zu schaden, zieht es Medienwirksam durch! Wenn die Medien dieses Intrigenspiel mitmachen, frage ich mich, welchem Geistes Kind hier unsere Mainstream- Verfechter sind? Dem ... mehr anzeigen

von Wilhelm Grimm

Nein,nein, nein , Willy !

Eine Enteignung werden wir nicht fressen, eine schleichende schon gar nicht.

von Hermann Kamm

nur gelabber,

Geht jetzt schon der wahlkampf los? :-)

von Hans Nagl

Merkel und die Bauern???

Wenn man die Regierungszeit von Merkel anschaut, wann hat sich Frau Merkel für uns Bauern eingesetzt ??? Ich habe lange Nachgedacht aber nichts ist mir Eingefallen.

von Gerhard Steffek

Wertschätzung!!!

„Damit unterstreicht die Bundeskanzlerin einmal mehr die hohe Wertschätzung, die sie für die deutsche Landwirtschaft insgesamt und die tägliche Arbeit der Bäuerinnen und Bauern hat“. __ __ Hätte die Bundeskanzlerin so eine hohe Wertschätzung, warum hat sie es so weit kommen ... mehr anzeigen

von Wilhelm Grimm

Wertlose Wertschätzung!!!

von Rudolf Rößle

Schaut Euch

mal die Berichte über die indischen Bauerndemonstrationen an. Die sollen in die Ecke gedrängt werden , in der wir uns bereits befinden. Hat auch was mit Naturschutz zu tun.

von Dietmar Weh

Wenn das treffen mit Ruckwied ist, dann haben die Veredelungsbetriebe, Grünlandbetriebe

und Milchbauern schon verloren. Die Merkel soll sich erst mal den "Film Armes Huhn - Armer Mensch anschauen und dann kann man erst mal diskutieren anfangen wo die Reise hingehen soll. Der Schuss mit den glücklichen Hühnern ist wohl sauber nach hinten losgegangen.

von Wilhelm Grimm

Das Treffen ist nutzlos.

Bei den Entscheidungen um Corona ist immer die Wissenschaft und die Praxis einbezogen worden. In der Tendenz ist die Politik der Wissenschaft gefolgt. Bei der Landwirtschaft läuft das Gegenteil ab. Die ´grünen NGOs mit ihren handverlesenen "Experten" bestimmen´´die Richtung, Die ... mehr anzeigen

von Heinrich Albo

Falsche Vorraussetzungen !!!!!

Die Landwirtschaft ist nicht schuld am Klimawandel und am Insektensterben in Naturschutzgebieten und das Tierwohl ist deutlich besser als im Rest der Welt. Es ist eine Unverschämtheit einfach den allgemeinen Mainstream nach zu plappern und auf Grundlage dieser Unwissenheit die ... mehr anzeigen

von Andreas Gerner

Der Fokus muss sein: Kontraproduktives muss raus.

Wenn das Gesetz dazu führt, dass Raps (DIE Nahrungsquelle für Insekten schlechthin) zurückgedrängt wird und die durch die Zwangsextensivierungen aufgerissene Produktionslücke nur durch Schaffung neuer Produktionsflächen mittels Regenwaldbrandrodung (insektenreichster Lebensraum ... mehr anzeigen

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen