Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Milchpreis Maisaussaat Ackerboden Rapspreis

News

Ostendorff glaubt nicht an Schmidts Ankündigungen für mehr Tierschutz

Deutschland, Dänemark und die Niederlande haben am 15. Dezember eine Erklärung für mehr Tierwohl unterzeichnet. Für Friedrich Ostendorff von den Grünen ist das nur Show. "Schmidt gefällt sich in der Rolle des sympathischen Moralapostels, der vollmundig mehr Tierschutz in Deutschland und EU-weit verspricht.

Lesezeit: 2 Minuten

Deutschland, Dänemark und die Niederlande haben am 15. Dezember eine Erklärung für mehr Tierwohl unterzeichnet. Für Friedrich Ostendorff von den Grünen ist das nur Show.


Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

"Schmidt gefällt sich in der Rolle des sympathischen Moralapostels, der vollmundig mehr Tierschutz in Deutschland und EU-weit verspricht. Dagegen gibt es nichts zu sagen, würde bei der Masse der Ankündigungen nicht die Durchsetzung auf der Strecke bleiben", kritisiert der Agrarsprecher der Grünen.


Ostendorff erinnert daran, dass seine Partei schon lange eine Begrenzung der Transportzeiten und eine bessere Koordination der Kontrollen fordere. Im Agrarausschuss des Bundestages seien sie damit aber regelmäßig auf taube Ohren gestoßen. "Schmidts Kollegen in der Union sehen nämlich keinerlei Handlungsbedarf bei den Bedingungen in der industriellen Tierhaltung. Den Ankündigungen Schmidts, den illegalen Welpenhandel einzudämmen, müssen endlich auch konkrete Maßnahmen folgen", so der Landwirt.


Auch Schmidts Versprechen, sich gemeinsam für eine Stärkung von Alternativmethoden zu Tierversuchen einzusetzen, klingt laut Ostendorff an sich gut. Angesichts der fehlerhaften Umsetzung der EU-Tierversuchsrichtlinie sei sein Engagement allerdings unglaubwürdig.


"Minister Schmidt muss nun endlich handeln. Wir hoffen, er hat die Standhaftigkeit, sich gegen die eigenen Parteifunktionäre und die Lobby der Agrarindustrie hier zu Lande durchsetzen. Dabei können ihm die Kollegen aus Dänemark und den Niederlande nicht helfen."

Die Redaktion empfiehlt

top + Zum Start in die Maisaussaat keine wichtigen Infos verpassen

Alle wichtigen Infos & Ratgeber zur Maisaussaat 2024, exklusive Beiträge, Videos & Hintergrundinformationen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.