Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Bürokratieabbau Maisaussaat Stilllegung 2024

News

Schmidt kritisiert Insektenstudie

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) hat die Studie von Naturschützern zum Rückgang von Insekten kritisiert. „Belastbare Aussagen zu den Ursachen des Insektensterbens sind auch aus der aktuellen Veröffentlichung nicht ableitbar“, sagte Schmidt. Man unternehme heute bereits eine Menge.

Lesezeit: 2 Minuten

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) hat die Studie von Naturschützern zum Rückgang von Insekten kritisiert. „Belastbare Aussagen zu den Ursachen des Insektensterbens sind auch aus der aktuellen Veröffentlichung nicht ableitbar“, sagte Schmidt der Passauer Neuen Presse.


Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Man unternehme heute bereits eine Menge für den Schutz der biologischen Vielfalt im Agrarraum. Als Beispiele nannte der CSU-Politiker das Greening und die Förderung von Blühstreifen. Darüber hinaus werde der ökologische Landbau unterstützt und die Weidehaltung stärker gefördert. „Diese Maßnahmen benötigen Zeit, um ihre Wirkung auf die biologische Vielfalt zu entfalten.“


Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hatte zuvor ein Verbot für Glyphosat und Pflanzenschutzmittel der Familie der Neonicotinoide gefordert, über das auf EU-Ebene verhandelt wird. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland forderte einen „Bienenaktionsplan“ sowie einen „bundesweit flächendeckenden Ansatz zum Schutz der Insekten“. Schmidt mahnte hierzu einen „verantwortungsbewussten Einsatz von Pflanzenschutzmitteln“ an.


„Das Prinzip muss sein: so viel wie nötig, so wenig wie möglich.“ Vor allem durch das Bienensterben sieht der Minister wirtschaftliche Risiken auf Deutschlands Landwirte zukommen. „Bestäuber haben einen großen Einfluss auf die weltweite Lebensmittelproduktion. Bei uns in Deutschland wären vor allem der Obst- und Gemüsebau, aber auch Raps, Sonnenblumen oder Ackerbohnen von einem Ausfall der Bestäubungsleistungen betroffen“, sagte Schmidt.

top + Zum Start in die Maisaussaat keine wichtigen Infos verpassen

Alle wichtigen Infos & Ratgeber zur Maisaussaat 2024, exklusive Beiträge, Videos & Hintergrundinformationen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.