Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Stilllegung 2024 Güllesaison

News

Stationärer Handel profitiert von Online

Die Umsätze des deutschen Einzelhandels stiegen im ersten Halbjahr 2018 nominal um knapp 3 Prozent, gibt der Handelsverband Deutschland (HDE) bekannt. Für das Gesamtjahr rechnet der Verband mit einem Umsatzplus der Branche von 2 Prozent auf über 520 Milliarden Euro.

Lesezeit: 2 Minuten

Die Umsätze des deutschen Einzelhandels stiegen im ersten Halbjahr 2018 nominal um knapp 3 Prozent, gibt der Handelsverband Deutschland (HDE) bekannt. Für das Gesamtjahr rechnet der Verband mit einem Umsatzplus der Branche von 2 Prozent auf über 520 Milliarden Euro.


Newsletter bestellen

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Dabei wachsen die stationären Umsätze um nominal 1,2 Prozent, die Online-Umsätze um 10 Prozent. „Auch immer mehr stationäre Händler profitieren vom Online-Boom. Sie eröffnen eigene Online-Shops oder verkaufen auf Online-Plattformen und Marktplätzen“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth laut der Zeitschrift Lebensmittelpraxis. Die Zahlen stammen aus einer aktuellen HDE-Umfrage unter 1.000 Unternehmen aller Standorte, Größen und Vertriebskanäle.


Demnach hat ein Viertel der stationären Händler mittlerweile einen Online-Shop, 15 Prozent verkaufen Waren über Online-Marktplätze. „Fast jeder fünfte Betrieb verkauft über 10 Prozent seiner Waren im Internet. Fast zwei Drittel der Unternehmen rechnen mit steigenden Onlineerlösen im laufenden Jahr“, so Genth weiter.


Damit die Unternehmen die Chancen der Digitalisierung noch konsequenter nutzen können, müssten aber die politischen Rahmenbedingungen stimmen, mahnt er: „Der Handel braucht Spielräume für Investitionen in digitale Innovationen. Überregulierungen, beispielsweise beim Datenschutz, schaden.“ Außerdem gehe es darum, Fachkräfte fit für die neuen Anforderungen der digitalen Welt zu machen.

Seien Sie der Erste der kommentiert!

Werden Sie top agrar-Abonnent und teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Lesern.
Jetzt abonnieren
Sie haben bereits ein Abonnement?
Jetzt einloggen.
top + top informiert ins Frühjahr

3 Monate top agrar Digital + gratis Wintermützen-Set + Gewinnchance für 19,80 €

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.