Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Bürokratieabbau Maisaussaat Stilllegung 2024

News

Tanja Busse: Gute Preise für gute Landwirtschaft!

„Vom dritten Kalbe an, also vom fünften, sechsten bis zum zwölften Lebensjahr hat die Kuh den höchsten Wert für die Zucht“, heißt es in einem alten Fachbuch. Heute liegt die durchschnittliche Nutzungsdauer einer Kuh unter drei Laktationen. Eine Stellungnahme von Tanja Busse, Autorin des Buches "Die Wegwerfkuh".

Lesezeit: 3 Minuten

Ein Kommentar von Dr. Tanja Busse, Autorin des Buches „Die Wegwerfkuh“:

 

In einem alten landwirtschaftlichen Fachbuch steht: „Vom dritten Kalbe an, also vom fünften, sechsten bis zum zwölften Lebensjahr hat die Kuh den höchsten Wert für die Zucht“. Heute liegt die durchschnittliche Nutzungsdauer einer Kuh unter drei Laktationen.

 

Ist es effizient, wertvolle und leistungsfähige Milchkühe zu züchten und sie dann so früh zum Schlachter zu schicken? Während es gleichzeitig immer schwieriger wird, ihre Bullenkälber zu vermarkten? Die europäische Lebensmittelbehörde EFSA warnt, dass „die langfristige genetische Selektion auf hohe Milchleistung der Hauptgrund für das schlechte Tierwohl und Gesundheitsprobleme bei Milchkühen“ ist. Vereinfacht gesagt: Zu viel Milch zu geben, kann Kühe krank machen.

 

Nicht alle natürlich: In meinem Buch porträtiere ich einen erfolgreichen Milchbauern, der eine Kuh melkt, die sechzehn Kälber geboren hat. Dennoch steht er wie seine Kollegen unter großem Druck: Landwirte arbeiten unter der Dauerkritik einer empörten Öffentlichkeit und unter der Last hoher Kredite. Sie sollen bei wachsenden nationalen Anforderungen an Tier- und Naturschutz weltmarktfähig produzieren und trotzdem mit US-Landwirten konkurrieren, die keine Flächenbindung für ihre Gülle brauchen - unmöglich! Den vielen einzelnen Erzeugern stehen dabei wenige bestens organisierte Abnehmer gegenüber, die ihre Marktmacht rücksichtslos ausnutzen.

 

Ein Viertel der Hähnchenmäster in Niedersachsen hat über Jahre hinweg rote Zahlen geschrieben - hochverschuldet bei einem Stundenlohn von zuletzt 13 €. Die größte deutsche Molkerei, DMK, zahlte im März 28 ct/kg Milch.

 

Die Prognose für die Zukunft: Die Märkte bleiben volatil. Das ist Risikolandwirtschaft, die immer mehr Tiere und Landwirte in den Burnout treibt! Den Landwirten wird gesagt, das sei eben „der Markt“ - unabwendbar wie eine schicksalhafte Naturgewalt, gegen die man nichts unternehmen könne. Aber das ist nicht „der Markt“, sondern das ist Marktversagen. Und das kann man ändern.

 

Wenn es den Tierschutzverbänden und anderen Nicht-Regierungs-Organisationen gelingt, aus der Tierliebe der Deutschen Kapitel zu schlagen, warum sollten die Bauern selbst das nicht auch können? Gute Preise für gute Landwirtschaft, dafür müssen sich die Bauern organisieren - gegen alle, die von niedrigen Erzeugerpreisen profitieren.


Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.


top agrar-Rubrik "Der Blick von außen"


Dieser Text stammt aus der Rubrik "Der Blick von außen", die jeden Monat in der top agrar-Heftausgabe erscheint. Der Streitpunkt zeigt, wie die Landwirtschaft von außen gesehen wird und ist nicht die Meinung der Redaktion. Wie stehen Sie dazu? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar unten.



Zum Streitpunkt der letzten Ausgabe:

Prof. Dr. Kunzmann: Tiere bleiben ein Megathema (21.5.2015)

Die Redaktion empfiehlt

top + Zum Start in die Maisaussaat keine wichtigen Infos verpassen

Alle wichtigen Infos & Ratgeber zur Maisaussaat 2024, exklusive Beiträge, Videos & Hintergrundinformationen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.