Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Stilllegung 2024 Güllesaison

News

Über 200 Fußballfelder als Blühstreifen

Mit dem Projekt „Blühendes Band durchs Münsterland“ machen sich die Landwirtschaftlichen Kreisverbände im Münsterland kreisübergreifend für den Artenschutz stark. Auf über 150 ha haben Landwirte entlang von Getreide und Mais einjährige Blühstreifen angelegt.

Lesezeit: 2 Minuten

Mit dem Projekt „Blühendes Band durchs Münsterland“ machen sich die Landwirtschaftlichen Kreisverbände im Münsterland kreisübergreifend für den Artenschutz stark. Auf über 150 ha haben Landwirte entlang von Getreide und Mais einjährige Blühstreifen angelegt. Gefördert wurde das Projekt durch die Stiftung Westfälische Kulturlandschaft.


Newsletter bestellen

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Mit Buchweizen und Phacelia waren bereits nach kurzer Zeit die ersten Blüten auf den Flächen zu sehen. Lein, Koriander, Malve und Sonnenblume sowie weitere Kulturarten werden in den kommenden Wochen und Monaten den Blühaspekt dominieren. „Je nach Region hat der ausbleibende Regen die Entwicklung der Pflanzen in diesem Jahr zwar etwas verzögert, dafür blüht es auf den Flächen aber bis spät in den Herbst in leuchtenden Farben“, berichtet Friedrich Steinmann, Vorsitzender des Bezirksverbandes Münsterland und selbst Landwirt aus Bottrop. „Dieses gemeinsame Projekt von Landwirten im gesamten Münsterland zeigt, dass die Landwirtschaft sich für die Artenvielfalt einsetzt und für Nachhaltigkeit stark macht“, freut sich Susanne Schulze Bockeloh, Vorsitzende des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Münster, die das Projekt mitinitiiert hat.


Landwirte verzichten auf Teil ihrer Ernte

 


Die Münsterländer Landwirte setzen sich auf diese Weise aktiv für den Erhalt der Artenvielfalt ein und verzichten dafür freiwillig auf einen Teil ihrer Ernte. Das zur Verfügung gestellte Bio-Saatgut für die Blühstreifen war innerhalb kürzester Zeit vergriffen. An den Feldflächen weisen Schilder auf die Blühstreifen und ihren Nutzen hin. 


In mehreren Ortschaften hatte sich zudem je ein Landwirt bereiterklärt, die Aussaat für benachbarte Berufskollegen zu übernehmen. „Das spart Zeit für die Einstellung der Maschinen und stärkt das Gemeinschaftsgefühl unter den teilnehmenden Landwirten“, sagt Michael Uckelmann, Kreisverbandsvorsitzender aus Coesfeld.

1

Bereits 1 Leser haben kommentiert!

Werden Sie top agrar-Abonnent und teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Lesern.
Jetzt abonnieren
Sie haben bereits ein Abonnement?
Jetzt einloggen.
top + top informiert ins Frühjahr

3 Monate top agrar Digital + gratis Wintermützen-Set + Gewinnchance für 19,80 €

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.