Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Europawahl 2024 DLG-Feldtage 2024

topplus Pachtrecht

Urteil: Pächter muss Zahlungsansprüche zurück geben

Muss ein Pächter nur die alten Zahlungsansprüche bei Pachtbeginn zurückgeben oder auch die neu dazugekommenen ab 2015? Das musste der Bundesgerichtshof jetzt entscheiden.

Lesezeit: 1 Minuten

Enthält ein Landpachtvertrag Regelungen über die Rückgabe der Zahlungsansprüche (ZA) bei Ende der Landpachtzeit, muss der Pächter auch die ZA zurückgeben, die er 2015 neu zugeteilt bekommen hat. Das entschied jetzt der Bundesgerichtshof in einem Fall, bei dem Verpächter und Pächter in ihrer ZA-Rückgabeklausel nicht daran gedacht hatten, dass die ZA – wie 2015 geschehen – ungültig werden könnten.

Obwohl der Vertrag diesen Fall nicht ausdrücklich umfasste, befanden die Richter, dass der Verpächter nach Treu und Glauben einen Anspruch auch auf die neuen an den Pächter zugeteilten ZA habe (Az.: LwZR 4/18).

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Die Redaktion empfiehlt

top + Willkommensangebot: 3 Monate für je 3,30€

Alle digitalen Inhalte und Vorteile eines top agrar Abos

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.