Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Stilllegung 2024 Güllesaison

News

Weitere Schonfrist für rumänische und bulgarische Milcherzeuger

In Bulgarien und Rumänien darf Rohmilch, die nicht den europäischen Hygienevorschriften entspricht, doch noch länger vermarktet werden. Die Europäische Kommission gab grünes Licht für die jeweiligen Anträge der Regierungen in Bukarest und Sofia auf Verlängerung der eigentlich zu diesem Jahresende auslaufenden Ausnahmeregelung bis Ende 2013.

Lesezeit: 1 Minuten

In Bulgarien und Rumänien darf Rohmilch, die nicht den europäischen Hygienevorschriften entspricht, doch noch länger vermarktet werden. Die Europäische Kommission gab grünes Licht für die jeweiligen Anträge der Regierungen in Bukarest und Sofia auf Verlängerung der eigentlich zu diesem Jahresende auslaufenden Ausnahmeregelung bis Ende 2013. Der Veterinärausschuss der EU stimmte den Anträgen einstimmig zu.


Newsletter bestellen

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Allerdings dürfen die betreffende Milch sowie daraus hergestellte Milcherzeugnisse auch zukünftig ausschließlich in den beiden Ländern selbst abgesetzt werden. Die Umsetzung der EU-Qualitätsvorgaben sei von der Mehrheit der Kleinbauern mit nur drei bis fünf Kühen technisch und finanziell nicht zu schaffen, stellte die rumänische Regierung in ihrem Antrag fest.


Für annähernd 1 Million ländliche Haushalte würde ein Vermarktungsverbot von Rohmilch ein großes soziales Problem bedeuten, weil der Verkauf der Milch für sie eine wichtige Einnahmequelle darstelle, hieß es. Ähnlich argumentierte die Regierung in Bulgarien. Nach Angaben von Landwirtschaftsminister Miroslaw Najdenow wird mit der Verlängerung der Ausnahmeregelung das Aus von rund 40 000 der insgesamt etwa 73 000 kleinen Milchviehbetrieben mit maximal fünf Kühen verhindert. (AgE)

Seien Sie der Erste der kommentiert!

Werden Sie top agrar-Abonnent und teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Lesern.
Jetzt abonnieren
Sie haben bereits ein Abonnement?
Jetzt einloggen.
top + Das Abo, das sich rechnet!

3 Monate top agrar Digital + gratis Wintermützen-Set + Gewinnchance für 19,80 €!

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.