WLV Offensive Nachhaltigkeit: Das erste Jahr danach Premium

Als das Präsidium des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes (WLV) im November 2016 sein Konzept „Offensive Nachhaltigkeit“ und den Maßnahmenkatalog vorstellte, war die Diskussion groß. Am Ende stellten sich die Mitglieder hinter ihre Verbandsführung. Jetzt gibt es den ersten Jahresbericht zur Offensive.

Michael Uckelmann, Vorsitzender WLV-Kreisverband Coesfeld, Lohnunternehmer Wittkamp aus Handorf, WLV-Vizepräsident Wilhelm Brüggemeier, WLV-Präsident Johannes Röring und WLV-Vize-Präsident Henner Braach präsentierten den ersten Jahresbericht zur Offensive Nachhaltigkeit. (Bildquelle: Mund)

Als das Präsidium des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes (WLV) im November 2016 sein Konzept „Offensive Nachhaltigkeit“ und den Maßnahmenkatalog vorstellte, war die Diskussion innerhalb und außerhalb des Berufsstandes groß. Am Ende stellten sich die Mitglieder geschlossen hinter ihre Verbandsführung und stimmten für die Umsetzung des Vorhabens. Umwelt- und Tierschutzverbände halten das für ein ermutigendes Signal. Jetzt gibt es den ersten Jahresbericht zur Offensive. Der Westfälisch-Lippische Landwirtschaftsverband (WLV) hat am Montag den ersten Jahresbericht zur seiner „Offensive Nachhaltigkeit“ vorgestellt. Dieses Projekt ist ein offener und dynamischer Prozess, mit dem der WLV die Landwirtschaft in Nordrhein-Westfalen zukunftsfähig machen will. Dafür betrieb der WLV über ein Jahr lang eine intensive Stärken- und Schwächenanalyse der regionalen ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Artikel geschrieben von

Friederike Mund

Redakteurin Ackerbau/Grünland

Schreiben Sie Friederike Mund eine Nachricht

Bodenzustandsbericht: Wie humusreich sind deutsche Äcker?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen