Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Milchpreis Maisaussaat Ackerboden Rapspreis

News

WLV: Stimmung in der Landwirtschaft wieder besser

"Die Bauern in Westfalen-Lippe blicken zurück auf eine Getreide- und Rapsernte, die vielerorts die Erwartungen bei Erträgen und Qualitäten, aber auch im Blick auf die Erzeugerpreise nicht erfüllt hat." Zu dieser Einschätzung gelangte WLV-Präsident Johannes Röring bei der Erntepressekonferenz des WLV.

Lesezeit: 2 Minuten

"Die Bauern in Westfalen-Lippe blicken zurück auf eine Getreide- und Rapsernte, die vielerorts die Erwartungen bei Erträgen und Qualitäten, aber auch im Blick auf die Erzeugerpreise nicht erfüllt hat."


Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Zu dieser Einschätzung gelangte WLV-Präsident Johannes Röring kürzlich bei der Erntepressekonferenz des WLV in Bergkamen. Wind- und Wetterverhältnisse hätten einzelnen Kulturen bis in den September hinein zugesetzt, so dass die Erntebilanz 2017 im Landesdurchschnitt eher durchwachsen ausfällt. 


Insgesamt hat sich die Stimmung in der Landwirtschaft aus Sicht des WLV seit 2016 deutlich gebessert. Dank spürbar höherer Erzeugerpreise vor allem bei Milch und auf den Fleischmärkten investierten die Bauern wieder verstärkt in Wirtschaftsgebäude und Maschinen, Hof- und Stalltechnik sowie erneuerbare Energien, so Röring weiter.


Die anhaltenden gesellschaftlichen Debatten über die Ausrichtung der heimischen Landwirtschaft führten jedoch dazu, dass gleichwohl bei vielen Betrieben eine abwartende Haltung überwiegt. „Nachdem wir das Krisenjahr 2016 mit desaströsen Erzeugerpreisen vor allem bei der Milch hinter uns gelassen haben, erlauben uns die aktuellen Preise, die entstandenen Löcher langsam wieder zu füllen. Auch in der Landwirtschaft sind extrem schwankende Erlöse und Weltmarktpreise heute Realität. Hierauf stellen sich unsere Betriebe ein. Wir können als Landwirtschaft in Westfalen-Lippe auf den internationalen Agrarmärkten mithalten, wenn man uns ausreichend Freiraum lässt und bei den Auflagen nicht überzieht“, sagte Röring.


Zur Ernte 2017


Der Westfälisch-Lippische Landwirtschaftsverband schätzt den durchschnittlichen Ertrag 2017 bei Getreide (ohne Körnermais) in Westfalen-Lippe auf ca. 74 dt/ha. Die Ernte liegt damit etwa 1 Prozent unter dem Ergebnis von 2016 und ca. 4 Prozent unter dem Mittelwert der Jahre 2011 bis 2016.


Die Erträge bei Winterraps lagen bei 35 dt/ha, was im Vergleich zu 2016 wie auch zum langjährigen Durchschnitt einem Minus von 9 bis 10 Prozent entspricht. Spürbare Rückgänge zeichnen sich ab beim Körnermais. Gegenüber dem Durchschnitt der Jahre 2011 bis 2016 werden hier Ertragseinbußen in einer Größenordnung von 10 Prozent erwartet.


Die eher mäßige Getreideernte in Westfalen-Lippe wie auch in ganz Deutschland wird allerdings überlagert durch erneut sehr gute Ernten in Nordamerika, der Ukraine und der Russischen Föderation. Nach nunmehr fünf Jahren mit guten Getreideernten auf der Nord- wie auch der Südhalbkugel der Erde sind die Vorratsspeicher weiter gut gefüllt, die Erzeugerpreise für die Getreidebauern allerdings dadurch entsprechend niedrig.

Die Redaktion empfiehlt

top + Zum Start in die Maisaussaat keine wichtigen Infos verpassen

Alle wichtigen Infos & Ratgeber zur Maisaussaat 2024, exklusive Beiträge, Videos & Hintergrundinformationen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.