Exporte

EU-Weizenexport soll deutlich steigen Premium

Das US-Agrarministerium rechnet mit weltweit deutlich wachsenden Weizenexporten, besonders aus der EU.

In seiner jüngsten Veröffentlichung bezifferte das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) die globalen Weizenexporte auf 181,7 Millionen Tonnen. Die größte Überraschung hielten die Analysten für die Europäer bereit. Die Exporte der EU-28 wurden gegenüber der Vormonatsschätzung um zwei auf 31 Millionen Tonnen nach oben gesetzt und spiegeln damit das bislang flotte Exporttempo wider.

Das ist ein Plus von gut acht Millionen Tonnen zum vorangegangenen Wirtschaftsjahr, verfehlt aber die Rekordmenge von 35 Millionen Tonnen im Wirtschaftsjahr 2015/16. Auch die Ukraine könnte mit 20,5...

Verpassen Sie nichts mehr!

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt ganz unverbindlich.

30 Tage kostenlos testen
Mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Josef Doll

Wieso dieser Preisanstieg ??

In normalen Jahren sinkt jetzt der Preis von Monat zu Monat und dieses Jahr . Ist das wirklich nur Australien und Russland geschuldet ? Wo ist der Rekordverdächtigte Überschuss hin ?? Ein Überschuss der eigentlich noch höher sein sollte weil ja 60 Millionen gemästete Schweine fehlen ?? Hat China wirklich soviel Vorrat denn eigentlich müsste der Vorrat Chinas ohne Getreidekauf auf dem Weltmarkt ausreichen ? Wie steht es da mit den Prognosen der Grünen dass mit weniger Fleisch eigentlich mehr Getreide dem Markt zur Verfügung stehen müsste ? Können da wirklich 10 Millionen Tonnen weniger Ertrag ohne noch sonstige Hiobsbotschaften vom Weltmarkt eine solche von Marktexperten nicht vorhergesehenen Preiserhöhung rechtfertigen ?? Wo kommt da jetzt die Marktübertreibung her ?? Oder …. Ich sehe jetzt schon bei einer ausgeprägten Frühjahrstrockenheit die nächste Diskussion >> Vegan ohne Fleisch<<. Zumindest in DE .

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen