Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Stilllegung 2024 Güllesaison

topplus USA Kanada

Weniger Rinder und mehr Schweine in Nordamerika

Die Rinder- und Schweinebestände in den USA und Kanada entwickeln sich gegenläufig.

Lesezeit: 2 Minuten

Erstmals seit 2014 haben die Farmer in den USA und Kanada ihre Rinderherden nicht mehr aufgestockt, sondern leicht verringert. Bei den Schweinen setzte sich hingegen der Bestandsaufbau auf neue Rekordhöhen fort. Wie aus Daten des amerikanischen Landwirtschaftsministeriums (USDA) hervorgeht, wurden am Stichtag 1. Januar 2020 in beiden Ländern zusammen 105,63 Millionen Rinder gehalten; das waren 612 000 Tiere oder 0,6 % weniger als vor Jahresfrist. Dabei fiel die Abnahme in den USA mit 0,4 % auf 94,41 Millionen Stück moderater aus als in Kanada mit 1,9 % auf 11,22 Millionen Tiere. In beiden Staaten wurde die Haltung von Fleischkühen am stärksten eingeschränkt; insgesamt nahm die Tierzahl im Vorjahresvergleich um 1,3 % auf 34,87 Millionen Stück ab. Die Milchkuhherde lag Anfang dieses Jahres mit 10,32 Millionen Tieren dagegen nur knapp unter dem Vorjahresniveau, nämlich um 15 400 Stück oder 0,1 %. Dies war allein auf den moderaten Rückgang in den USA um 18 800 Kühe auf 9,33 Millionen Tiere zurückzuführen; in Kanada nahm hingegen der Milchkuhbestand um 3 400 Tiere auf 981 300 Stück zu.

Deutlich unterschiedliche Entwicklungen gab es beim Schweinebestand. Insgesamt wuchs dem USDA zufolge in beiden Ländern die Herde gegenüber der Vorjahreserhebung um 2,18 Millionen Tiere oder 2,5 % auf die neue Rekordmarke von 91,21 Millionen Stück. Dabei stand einem leichten Rückgang in Kanada um 0,6 % auf 13,88 Millionen Schweine ein deutlicher Zuwachs in den USA von 2,27 Millionen oder 3,0 % auf 77,34 Millionen Tiere gegenüber. Während die für die weitere Produktionsentwicklung wichtige Zahl der Sauen in Kanada mit 1,22 Millionen Stück stabil blieb, nahm sie im südlichen Nachbarland um 2,1 % auf 6,46 Millionen Tiere zu. Die Schafbestände in Nordamerika sind dagegen laut USDA Anfang 2020 auf den tiefsten Stand seit mehr als 20 Jahren gesunken. Die Farmer hatten insgesamt 6,0 Millionen Tiere einschließlich Lämmern auf ihren Betrieben; dass waren 62 000 Stück oder 1,0 % weniger als zwölf Monate zuvor. Dabei verringerte sich die Zahl der Schafe in den USA um 0,6 % auf 5,20 Millionen Stück, in Kanada um 4,0 % auf 802 000 Tiere. AgE

Newsletter bestellen

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Seien Sie der Erste der kommentiert!

Werden Sie top agrar-Abonnent und teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Lesern.
Jetzt abonnieren
Sie haben bereits ein Abonnement?
Jetzt einloggen.
top + top informiert ins Frühjahr

3 Monate top agrar Digital + gratis Wintermützen-Set + Gewinnchance für 19,80 €

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.