Kartoffelbilanz

Weniger Kartoffelerzeugnisse, mehr Frischkartoffeln verbraucht

Da es für Kartoffeln, die zu Pommes frites weiter verarbeitet werden, Corona-bedingte Absatzprobleme gab, wurden diese teilweise in Stärkefabriken verarbeitet oder in die Fütterung gegeben.

Insgesamt 59,4 kg Kartoffeln verbrauchte jeder Bundesbürger im Wirtschaftsjahr 2020/21 – zwei Kilogramm mehr als im Vorjahr. Dabei sank der Pro-Kopf-Verbrauch von Kartoffelerzeugnissen, wie Pommes frites, Kartoffelsalat oder Chips, um 400 Gramm, informiert die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung.

Der Verbrauch von Speisefrischkartoffeln stieg hingegen um rund 3 kg pro Person und liegt nach vorläufigen Angaben des Bundesinformationszentrums Landwirtschaft (BZL) bei 24,2 kg.

Damit setzt sich der Trend der vergangenen beiden Jahre fort. Hauptgründe sind die Corona-bedingten Einschränkungen im Außer-Haus-Verzehr und die verstärkte Mahlzeitenzubereitung in privaten Haushalten.

Wie in den Vorjahren konnte der inländische Bedarf an Kartoffeln aus heimischer Erzeugung gedeckt werden. Der Selbstversorgungsgrad lag 2020/2021 bei 145 %.

Infografik

Kartoffelverwendung 2020/21 (Bildquelle: BLE)

Corona beeinflusst Verwendung

Da es für Kartoffeln, die zu Pommes frites weiter verarbeitet werden, Corona-bedingte Absatzprobleme gab, wurden diese teilweise in Stärkefabriken verarbeitet oder in die Fütterung gegeben. Dies spiegelt sich leicht in der Verwendung der Kartoffeln im Wirtschaftsjahr 2020/21 wider:

Für den Nahrungsverbrauch wurden rund 68 % der im Inland verwendeten Kartoffeln genutzt (2019/20: 70 %), 14 % wurden in der industriellen Verwertung (Stärke) eingesetzt (2019/20: 13 %), 8 % als Pflanzgut (2019/20: 9 %) sowie 4 % als Futter (2019/20: 3 %); die Verluste lagen bei rund 6 % (2019/20: 5 %).

Anbaufläche 2021 erstmals wieder kleiner

Die Kartoffelanbaufläche lag 2021 bei 258.300 ha – rund 6 % unter dem Vorjahr. Damit wurde die Anbaufläche erstmals seit 2016 nicht kontinuierlich erweitert. Die vorläufige Erntemenge sank um gut 9 % und beträgt für 2021 10,6 Mio. t Kartoffeln.

Die Versorgungsbilanz 2021/2022, die den Zeitraum von Juli 2021 bis Juni 2022 umfasst, wird die Verwendung der Kartoffelernte 2021 darstellen.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.