Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Bürokratieabbau Maisaussaat Stilllegung 2024

Shitstorm

Bauern laufen Sturm gegen Hofer-Video: "Haltlose Vorwürfe"

Video vom Ursprungsbauern lässt die Wogen ordentlich hochgehen: Darin wird behauptet, dass oft die männlichen Kälber direkt nach der Geburt getötet würden. Jetzt gibt es eine riesige Protestwelle aus Bauernkreisen.

Lesezeit: 2 Minuten

In dem Werbe-Video deutet der Schauspieler, übrigens selbst Mutterkuhhalter, an, dass männliche Kälber oft direkt nach der Geburt getötet würden, weil sie keine Milch geben.

Ein Landwirt schreibt dazu als Kommentar: „Bei uns wurde noch nie ein männliches Kalb getötet. Nur um durch Werbung Geld zu verdienen, muss man andere zu Unrecht schlecht hinstellen.“

Das Wichtigste zum Thema Österreich freitags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

BB-Präsident Strasser fordert umgehend ein Gespräch mit Hofer. "In der 3. Folge von "Der Ursprungsbauer" wird die heimische Tierhaltung mit falschen Aussagen in ein schlechtes Licht gerückt", erklärt Strasser. "Wir sagen klar Nein zu allem Un- und Halbwissen, zu haltlosen Vorwürfen und problematischen Pauschalaussagen. Wir fordern umgehend ein Gespräch mit Hofer und bitten, dass die Folge zurückgezogen oder geändert wird." Einen entsprechenden Brief hat der Bauernbund heute an Hofer geschickt.

Hans Konrad, Chef der Einkaufsgemeinschaft AGÖ, will diese Aussage im Video allerdings nicht so einfach auf sich beruhen lassen. "Das ist jetzt zu weit gegangen, das wir in der Öffentlichkeit angepatzt werden. Das ist ein Imageschaden. Da werden wir Schritte ergreifen, das lasse ich mir nicht mehr gefallen."

Dienstag nachmittag kommt das Update, dass Hofer den Spot aufgrund der vielen Proteste in den online-Kanälen bereits offline gestellt hat. Auch im Fernsehen soll er abgesetzt werden. Heute wird er aber wohl noch ausgestrahlt.

Die Redaktion empfiehlt

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.