Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Stilllegung 2024 Güllesaison

Rekordernte

Rund 25 % mehr Soja in der EU geerntet

Die europäische Erntemenge erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um fast ein Viertel. Die Erntemenge dürfte bei voraussichtlich über 12 Mio. t liegen, schreibt heute der Verein Donau Soja in einer Aussendung.

Lesezeit: 2 Minuten

Die Prognosen im Sommer zur Sojaernte 2023 wurden nach dem Einfahren der heurigen Ernte noch übertroffen. Das Rekordhoch in Europa wird heuer auf 12,2 Millionen Tonnen Soja vorausgesagt. Das zeigt der aktuelle Donau Soja Market Report November, der gestern veröffentlicht wurde. Damit erhöhte sich die europäische Erntemenge im Vergleich zum Vorjahr um fast ein Viertel.

Die größten Steigerungen gab es in der Ukraine mit einem Plus von knapp einer Million Tonnen um 20 % auf 4,8 Millionen Tonnen. Auch die Soja-Ernte in den EU-Staaten vergrößerte sich um 740.000 Tonnen auf mehr als 3 Millionen Tonnen. In der EU blieb die Anbaufläche heuer etwa gleich, aber die Erntemenge in den EU-Ländern stieg trotzdem um mehr als ein Drittel.

Newsletter bestellen

Das Wichtigste zum Thema Österreich freitags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Die Welt-Sojaernte wird heuer 400 Millionen Tonnen betragen. „Der Großteil des in der EU verwendeten Sojas stammt nach wie vor aus nicht zertifizierten Quellen in Übersee, wo es zur Abholzung von Wäldern kommen kann. Wir sehen ein großes Potenzial für den Ausbau regionaler, europäischer, gentechnikfreier und nachhaltig produzierter Soja-Wertschöpfungsketten sowohl in der EU als auch in europäischen Nicht-EU-Ländern“, erklärt Donau Soja Präsident Matthias Krön.

Rekordernten auch in Deutschland und Österreich

Grund für die massiven Erntesteigerungen waren die Ausdehnung der Sojaanbauflächen in der Ukraine um 20 % sowie die die günstige Verteilung von Niederschlag und Trockenperioden in der EU, die den Ertrag pro Hektar massiv erhöhten. Die positiven Niederschlags- und Erntebedingungen waren auch in Österreich und Deutschland zu spüren. Obwohl die Anbauflächen (Österreich minus 6,4 %; Deutschland minus 12,8%) heuer zurück gingen, erhöhte sich die Erntemengen um 9,4 % (Österreich) bzw. um 9,6 % (Deutschland). Die Ernte in Deutschland beträgt heuer 140.000 Tonnen, in Österreich 267.000 Tonnen. Damit produziert Österreich fast doppelt so viel Soja wie Deutschland. Für 2024 erwartet sich Donau Soja angesichts der günstigen Entwicklungen eine Ausdehnung der Anbauflächen im Jahr 2024.

Neuer Multicrop Report

Seit kurzem gibt es einen neuen „Multicrop Report“, der neben gentechnik-freiem Soja auch Mais und Raps berücksichtigt. Dieser Report ist ein gemeinsames Projekt von Donau Soja, ProTerra Foundation und dem Europäischen Verband der Ohne-Gentechnik-Wirtschaft (European Non-GMO Industry Association, ENGA) und wird vierteljährlich erstellt. Hier der Link.

Mehr zu dem Thema

1

Bereits 1 Leser haben kommentiert!

Werden Sie top agrar-Abonnent und teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Lesern.
Jetzt abonnieren
Sie haben bereits ein Abonnement?
Jetzt einloggen.
top + top informiert ins Frühjahr

3 Monate top agrar Digital + gratis Wintermützen-Set + Gewinnchance für 19,80 €

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.