WLV

Landwirtin Schulze Bockeloh auf Grünen-Bundesparteitag

Susanne Schulze Bockeloh, die nächstes Jahr für das Präsidentenamt des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes kandidieren will, hat den Grünen die Anliegen der Bauern übermittelt

Am vergangenen Wochenende war Susanne Schulze Bockeloh als Vertreterin der westfälischen Landwirtsfamilien beim Bundesparteitag von Bündnis 90/Die Grünen in Bielefeld.

Im Gespräch mit Robert Habeck (Bundesvorsitzender der Grünen) und Anton Hofreiter (Vorsitzender der Grünen Bundestagsfraktion) machte sie deutlich: "Gemeinsam mit den Bauernfamilien müssen wir die Landwirtschaftspolitik der Zukunft gestalten. Der offene Dialog mit der Politik, der Austausch mit der Gesellschaft und das Gespräch mit Umweltverbänden sind mir enorm wichtig, um gute Perspektiven für unsere Bauernfamilien zu schaffen."

Auf dem Bundesparteitag nutzte Susanne Schulze Bockeloh im Gespräch mit Parteimitgliedern die Möglichkeit, die Sorgen der Berufskollegen zu adressieren und hob hervor: "Natur- und Umweltschutz sind uns Bauern ein besonderes Anliegen, beides geht nur mit uns."

Gespräche

DBV-Generalsekretär Bernhard Krüsken, Grünen-Chef Robert Habeck und Susanne Schulze Bockeloh (Bildquelle: WLV)

Die Redaktion empfiehlt

Susanne Schulze Bockeloh aus Münster kandidiert für das Amt der Präsidentin des WLVs und möchte damit Johannes Röring ablösen. Sie wäre die erste Präsidentin eines Landesbauernverbandes.


Diskussionen zum Artikel

von Erwin Schmidbauer

Dia-log

Was hilft es, wenn man miteinander spricht und dann daraus doch keine Taten folgen? Wenn alles beim Alten bleibt? Ich zweifle, dass dieser Dialog die Grünen zum nachdenken bringt, weil Ideologie frisst Hirn, nicht nur Gier. Nirgends wird so viel gelogen, wie im Dialog! Ich kenne ... mehr anzeigen

von Wilhelm Grimm

Gut, das wir "Land schafft Verbindung" haben.

Mit unseren Nettigkeiten haben wir Position um Position verloren. Nun liegen wir in der Gosse und alle rufen Dialog, während sie gleichzeitig lächelnd auf uns herumtrampeln.

von Albert Maier

Dem ist hinzuzufügen!

Die nette Absichtserklärung ist doch nicht mehr als eine blose Floskel, die zudem nichts neues enthält. Bislang war dies alles nicht besonders erfolgreich.

von Ottmar Ilchmann

Und Grünenfresser

Bernhard Barkmann steht auch dabei! Man kann sich nur wundern!

von Ottmar Ilchmann

Dem ist nichts hinzuzufügen!

"Der offene Dialog mit der Politik, der Austausch mit der Gesellschaft und das Gespräch mit Umweltverbänden sind mir enorm wichtig, um gute Perspektiven für unsere Bauernfamilien zu schaffen."

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen