Vatikan würdigt Gentechnik

Papst holt Crispr/Cas9-Forscherin Charpentier in seine Akademie der Wissenschaften

Die Mit-Entdeckerin der Genschere Crispr/Cas9, Emmanuelle Charpentier von der Berliner Max-Planck-Forschungsstelle, ist in die Päpstliche Akademie der Wissenschaften berufen worden.

Im Oktober 2020 erhielt die Französin Emmanuelle Charpentier den Nobelpreis für Chemie. Sie gilt zusammen mit einer US-Amerikanerin als Entdeckerin der Methode Crispr/Cas9 zur Erbgut-Veränderung.

Dieses Wissen schätzt nun auch Papst Franziskus als bedeutend für die Zukunft ein und beruft die Mikrobiologin in die Päpstliche Akademie der Wissenschaften. Die Mitglieder der Akademie beraten den Papst. Die Akademie dient nach Vatikan-Angaben dazu, den Fortschritt in den Naturwissenschaften voranzutreiben und für einen Austausch zwischen Glauben und Wissenschaft zu sorgen.

Emmanuelle Charpentier ist Direktorin der Berliner Max-Planck-Forschungsstelle für die Wissenschaft der Pathogene, die sie 2018 selbst gründete. Entsprechend erfreut zeigt sich Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) in einer Pressemitteilung. Zuvor war schon der Klimaforscher Ottmar Edenhofer (Direktor des Potsdamer Instituts für Klimaforschung und Professor an der Technischen Universität Berlin) in das Gremium berufen worden.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Schweden

Entdeckerinnen von Crispr/Cas9 erhalten Nobelpreis für Chemie

vor von Alfons Deter

Ihre bei Bakterien abgeschaute Methode Crispr/Cas9 revolutioniert die Züchtung. Für ihre Leistungen erhielten nun Emmanuelle Charpentier und Jennifer Doudna den Nobelpreis für Chemie.

Weiterlesen

Emmanuelle Charpentier

Machbarkeitsstudie

CRISPR-Cas9: Mit Genomanalysen und Genschere Krankheiten vorbeugen

vor von Alfons Deter

Forscher fanden bei Nutztieren genetische Unterschiede, wodurch einzelne Tiere weniger anfällig sind für bestimmte Krankheiten als andere. Nun geht es um Belege für die Effizienz von CRISPR-Cas.

Weiterlesen

Studentin Shen Yeng Tan

Genome Editing

Crispr/Cas: England will Gentechnikregeln lockern

vor von Alfons Deter

Schon am 17. Juni könnte England seine Regeln für den Einsatz und die Vermarktung von Pflanzenzüchtungen mithilfe des Genome Editing-Verfahrens lockern. Forscher sind erfreut.

Weiterlesen

Mann

Gentechnikdebatte

EU-Agrarminister sehen CRISPR/Cas zunehmend als Chance

vor von Alfons Deter

Bundesagrarministerin Julia Klöckner warnte in Brüssel vor einer neuen Debatte um GVO. Die Mehrheit der Länder ist offen für CRISPR/Cas. Kritiker verweisen auf das Vorsorgeprinzip und den...

Weiterlesen

Stella Kyriakides

Genome Editing

Kieler Forscher prüfen, ob Genschere CRISPR/Cas in Raps nachweisbar ist

vor von Alfons Deter

Weltweit schwinden die Einschränkungen für CRISPR/Cas-Pflanzen, weil Mutationen auch durch natürliche Evolution stattfinden. Hierzulande sind aber gerichtfeste Nachweise notwendig.

Weiterlesen

Gewächshaus

Streit

Debatte zur Bioökonomie gerät zum Schlagabtausch über die Genschere

vor von Agra Europe (AgE)

Die Große Koalition ist uneins über präzise Züchtungstechnologien. Ministerin Karliczek plädiert für eine Technologieoffenheit statt ideologischer Scheuklappen.

Weiterlesen

Anja Karliczek