Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Ernte 2024 Vereinfachungen für 2025 Pauschalierung

Polizeieinsatz

Schlägerei unter Erntehelfern auf Karls Erdbeerhof

Eine Massenschlägerei unter Saisonarbeitern gab es am Freitag auf Karls Erdbeerhof bei Rostock. Die Ukrainer prügelten sich mit den Rumänen.

Lesezeit: 1 Minuten

Auf Karls Erlebnis-Hof in Rövershagen ist am Freitag ein Streit unter rund 100 Erntehelfern eskaliert. Kurz nachdem der Park seine Tore geschlossen hatte, muss sich die Situation in der Mitarbeiterunterkunft an zerbrochenen Flaschen und Aufräumarbeiten entzündet haben, berichten Medien.

Eine größere Gruppe ukrainischer Mitarbeiter soll mit einer Gruppe Rumänen aneinander geraten sein. In Zuge dieser Streitigkeiten griffen drei rumänische Staatsbürger zu gefährlichen Gegenständen und attackierten die Ukrainer, so die Polizei, die mit Einsatzkräften aus zwei Orten anrücken musste.

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Bei der Attacke durch die Rumänen wurden drei Menschen so stark verletzt, dass sie in einem Krankenhaus in Rostock behandelt werden mussten. Noch im Laufe des Abends konnten zwei der drei Tatverdächtigen gefasst werden. Sie wurden festgenommen.

Die Kriminalpolizei ermittelt nun unter anderem wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.

Die Redaktion empfiehlt

top + Ernte 2024: Alle aktuellen Infos und Praxistipps

Wetter, Technik, Getreidemärkte - Das müssen Sie jetzt wissen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.