Kompetenznetzwerk Nutztierhaltung

Tierschützer für sofortige Umsetzung der Borchert-Empfehlungen

Acht Tierschutzorganisationen haben an die Fraktionen im Bundestag appelliert, Druck auf die Bundesregierung auszuüben, damit diese die Borchert-Empfehlungen zum Umbau der Tierhaltung umsetzt.

Am 11. Februar 2020 hat das von Bundesagrarministerin Julia Klöckner eingesetzte Kompetenznetzwerk Nutztierhaltung unter dem Vorsitz von Bundesminister a.D. Jochen Borchert weitreichende Empfehlungen zum Umbau der Tierhaltung in Deutschland vorgelegt. Ob und wann davon etwas umgesetzt wird, ist noch ungewiss.

In einem Brief an die Fraktionen von CDU/CSU, SPD, Linke, FDP und Grüne fordern mehrere Tier- und Umweltschutzorganisationen nun eindringlich, dass der Bundestag noch vor der Sommerpause die Empfehlungen des Kompetenznetzwerks begrüßt und die Bundesregierung zur Umsetzung auffordert.

„Tierschutz, Umweltschutz und nicht zuletzt die landwirtschaftlichen Tierhalter brauchen schnell politische Entscheidungen, die eine langfristig verlässliche Perspektive und Planungssicherheit für die erforderliche Transformation schaffen“, schreiben Greenpeace, Deutscher Tierschutzbund, Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt, Bundesverband Tierschutz, Bund gegen Missbrauch der Tiere, ProVieh, Vier Pfoten und BUND.

Laut den Organisationen seien die Empfehlungen doch in einer außergewöhnlich breiten Zusammensetzung von Verbänden und Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Umwelt‐ und Verbraucherschutz, Wissenschaft, Tiermedizin und Verwaltung im Konsens erarbeitet worden. Zudem hätten sie über die beteiligten Kreise hinaus große Beachtung und Zustimmung erfahren. Daher müssten sie jetzt auch umgesetzt werden.

„Wir stimmen den Empfehlungen grundsätzlich zu, weil sie die Notwendigkeit eines umfassenden Transformationsprozesses in der heute vorherrschenden Form der Nutztierhaltung klar zum Ausdruck bringen und die wesentlichen notwendigen Maßnahmen benennen, um diesen Prozess in der breiten Praxis endlich zügig zu beginnen. Als Tierschutz‐ und Umweltverbände hätten wir einige Aussagen schärfer formuliert, den Zeitplan ambitionierter gesetzt und weitere Aspekte wie den Klimaschutz mit adressiert. Aber wir erklären ausdrücklich unsere Bereitschaft, diesen Konsens mitzutragen und die noch offenen Fragen im Zuge der Umsetzung zu klären. Jetzt kommt es darauf an, die Empfehlungen seitens der Politik aktiv aufzugreifen und mit der Implementierung schnell zu beginnen“, heißt es in dem Brief.


Diskussionen zum Artikel

von Erwin Schmidbauer

Konsequenzen?

Die Umsetzung der Ergebnisse der Borchert-Kommission erscheinen mir EU rechtlich problematisch. Gibt es da schon genauere Erkenntnisse? Und solange die gleichen Vorgaben nicht auch für Importprodukte gelten, ist das alles recht wertlos. Oder halten diese Verbände Tierwohl und ... mehr anzeigen

von Christian Bothe

Borchert Kommission?

Beschämend, das sich Borchert als ehemaliger LW-Minister vor solch‘ einem Karren spannen lässt! Ein Disaster für die professionelle Tierhaltung in Deutschland!

von Collin Auerswald

Albert Schweitzer Stiftung

Wenn man schau wer von den oben genannten Organisationen die Borchert-Empfehlungen unterstützen dann wird es mir richtig übel. Die oben genannte Stiftung will keine Tierhaltung mehr !!!!!!!!! Daran ist schon zu erkennen das es hier zur Demontage der Bäuerlichen Landwirtschaft in ... mehr anzeigen

von Konrad Darscheid

"im Konsens erarbeitet"? Ich lach mich schlapp!

Zitat: "die Empfehlungen doch in einer außergewöhnlich breiten Zusammensetzung von Verbänden und Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Umwelt‐ und Verbraucherschutz, Wissenschaft, Tiermedizin und Verwaltung im Konsens erarbeitet worden." Fällt das was auf? Von denen, die es ausbaden ... mehr anzeigen

von Gerhard Steffek

Auch mein Gedanke -

von der Landwirtschaft war bei der Aufzählung keine Rede. __ __ Im Grunde genommen werden hier ja eigentlich ständig Verträge und Beschlüsse zu Lasten Dritter gefaßt und die sind eigentlich nach unserem Recht NICHTIG!

von Wilhelm Grimm

Wenn die Arbeiter der Autoindustrie

auf die Strasse gehen, wird es ernst. Dann folgen auch andere Branchen und auch Treckerfahrer dürfen das. Dann sind doch Svenja und Frans nur noch ein Witz der Geschichte. Aber vorher sollen die Landwirte noch schnell enteignet werden.

von jörg Meyer

-

Ihre Frage ist auf der einen Seite berechtigt auf der anderen Seite zur Zeit anscheinend vollkommen egal! Ein Holländischer Bauer meinte mal zu mir: " Zinsen für Fremdkapital zahlen ist ok, aber wozu ist Abtrag gut?" Momentan bekommt der Staat Geld für o % , da kann man alle ... mehr anzeigen

von Wilhelm Grimm

Wer sol das bezahlen?

Unsere Gesellschaft wird mit den wirtschaftlichen Folgen von Corona noch lange und mühsam beschäftigt sein. Wir haben wesentlich grössere Probleme zu lösen, weltweit !

von Bernhard ter Veen

wer soll das bezahlen ???

Die Rechnung muss an diejenigen welche DAS so WOLLEN... an ALL DIE BEAMTEN und NATURSCHÜTZER sowie die GrünÖko(...) … werden ja auch von der Allgemeinheit ausgehalten, haben selber NICHTS und wollen über andere bestimmen... Wer die Musik bestellt muss sie auch bezahlen... Also - ... mehr anzeigen

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen