BfR

Vier von zehn Bürgern in Sorge wegen Pflanzenschutzrückständen im Essen

Eine Umfrage des Bundesinstituts für Risikobewertung zeigt eine hohe Wissbegierde der Bevölkerung bei gesundheitlichen Verbraucherthemen. Kritisch sehen sie den Pflanzenschutz.

Zwei von drei Menschen in Deutschland vertrauen der Wissenschaft bei den Themen Verbraucher- und Gesundheitsschutz; zugleich machen sich vier von zehn Sorgen um Rückstände von Pflanzenschutzmitteln in ihrem Essen.

Das sind zwei Ergebnisse des aktuellen Verbrauchermonitors, den das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) vorgestellt hat.

Laut der dafür durchgeführten repräsentativen Bevölkerungsumfrage genießen Verbraucherzentralen und Verbraucherorganisationen ein ähnlich hohes Vertrauen wie Vertreter der Wissenschaft. Dagegen bringt nur einer von sechs Befragten der Politik, den Medien oder der Wirtschaft Vertrauen beim Schutz der Gesundheit entgegen.

Die Ergebnisse des aktuellen BfR-Verbrauchermonitors zeigen aber auch, dass die Wissbegierde der Bevölkerung bei gesundheitlichen Verbraucherthemen generell groß ist. Zwei Drittel der Probanden gaben an, dass solche Themen für sie von Interesse seien, und etwa die Hälfte informiert sich häufig über solche Themen.

Als größte gesundheitliche Risiken wurden dabei von 22 % der Befragten spontan bestimmte Nährstoffzusammenstellungen wie ein hoher Gehalt an Zucker, Fett oder Salz in Lebensmitteln genannt. Mit größerem Abstand folgen Risiken wie eine ungesunde Ernährung und Lebensweise sowie unerwünschte Stoffe und Zusatzstoffe in Lebensmitteln.

Befragt nach ausgewählten Themen nannten die Teilnehmer vor allem Antibiotikaresistenzen und Mikroplastik in Lebensmitteln. Jeweils mehr als die Hälfte räumte ein, darüber beunruhigt zu sein. Immerhin 45 % sorgen sich um Reste von Pflanzenschutzmitteln im Essen, wiederum 40 % sorgen sich um genveränderte Organismen (GVO) in Lebensmitteln.

Vergleichsweise gering ausgeprägt ist die Angst hingegen bei der Lebensmittelhygiene im eigenen Haushalt; darüber ist nur jeder Zehnte beunruhigt. Gleichzeitig fühlen sich rund zwei Drittel der Befragten insbesondere in diesem Bereich gut informiert. Dem stehe gegenüber, dass mangelnde Lebensmittelhygiene zu Hause aus wissenschaftlicher Sicht eine der zentralen Ursachen für lebensmittelbedingte Erkrankungen sei, gab das Bundesinstitut zu bedenken.


Diskussionen zum Artikel

von Gerhard Steffek

Vier von zehn Bürgern sorgen sich um Pflanzenschutzmittel...

dann sollen sie halt Bio kaufen! Wenn sie es nicht tun, ihr Problem, dann sollen sie aber auch die Klappe halten wenn ihnen dies es nicht wert ist.

von Gerhard Steffek

Etwa die Hälfte informiere sich...

Fragt sich nur wo und wie. Hierbei kommt dann leider der Satz: "Besserwisser entstehen in einem Umfeld von Unwissenden, oder dem höflichem Schweigen der Wissenden", zu tragen. Leider haben wir mittlerweile viel zu viele Besserwisser, oder zumindest solche die dies meinen, aber auch viel ... mehr anzeigen

von Karlheinz Gruber

Über PSM Rückstände

Angst haben, aber ein Blick in den Hausmittelschrank sollte dann der Bevölkerung das fürchten lehren. Das fängt schon an bei den Haushaltsreinigern, über die Spülmaschine bis hin zur Zahnpasta mit Mikroplastik. Nur so nebenbei bemerkt. Das wurde auch wie unsere Mittel eingehend ... mehr anzeigen

von Andreas Gerner

Meinung und Handeln driften auseinander.

Wenn die 4 von 10 wirklich besorgt wären, würden mindestens 4 von 10 Bio kaufen. Tun sie aber nicht. Offenbar verlassen ich also doch nahezu 100% darauf, dass auch in den günstigen Nahrungsmitteln nix gefährliches ist. Und haben absolut recht damit.

von Stefan Lehr

Bingo

Die Vertreter der NGOs haben mit ihrer teils abstrusen Desinformationspolitik den Verbraucher schon eingeschuechtert. Nur weiter so, dann schafft sich die Gesellschaft irgendwann selber ab. Ich geniesse weiterhin das Fleisch der eigenen Haltung und das Brot aus eigenem Getreide.

von Fritz Gruber

Je mehr

Wir die eigene Landwirtschaft an die wand fahren desto mehr Pflanzenschutzrückstände im Essen wird es geben oder glaubt einer das die übrige Welt mit Wasser durch die Gegend fährt außerdem können unbehandelte Lebensmittel noch viel schädlicher sein was überall totgeschwiegen ... mehr anzeigen

von Leon Blitgen

Angst

Kommt durch die die gezielte Dessinformation unseren Grünen Freunde!!!

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen