Rückrufaktion

Keime in Milch: DMK und Fude + Serrahn rufen fettarme Milch zurück

Die Molkereien DMK und Fude + Serrahn haben Keime in ihrer Frischmilch gefunden und rufen bundesweit Proukte zurück.

Wegen überhöhter Keimbelastung rufen das DMK Deutsches Milchkontor GmbH in Bremen und die Fude + Serrahn Milchprodukte GmbH & Co. KG in Hamburg ihre "Frische Fettarme Milch 1,5 % Fett (1 Liter)" zurück. Im Rahmen von Routinekontrollen sei bei einzelnen Artikeln eine Belastung mit dem Bakterium "Aeromonas hydrophila/ caviae" festgestellt worden, teilte die DMK mit. Dies könne beispielsweise Durchfall auslösen.

Zur Warnmeldung...

Bundesweit haben daraufhin Supermarktketten einen Rückruf gestartet. Es geht um folgende Produkte mit dem Genusstauglichkeitskennzeichen "DE NW 508 EG" sowie den jeweils angegebenen Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD):

  • Aldi Nord: Milsani Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 15.10.2019 / 18.10.2019 / 20.10.2019,
  • Aldi Süd: Milfina Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 10.10.2019 / 14.10.2019,
  • Bartels-Langness: Tip Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 14.10.2019 / 15.10.2019 / 18.10.2019 sowie Hofgut Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 18.10.2019,
  • Edeka: GUT&GÜNSTIG Frische Fettarme Milch ESL 1,5 % Fett (1 Liter) mit den MHD 14.10.2019 / 16.10.2019 / 18.10.2019 / 20.10.2019,
  • Kaufland: K-Classic Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 14.10.2019 / 15.10.2019 / 18.10.2019,
  • Lidl: Milbona Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 13.10.2019 / 14.10.2019 / 16.10.2019 / 18.10.2019,
  • Metro: Aro Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 15.10.2019 / 18.10.2019,
  • Netto Marken-Discount: GUTES LAND Frische Fettarme Milch länger haltbar 1,5 % Fett (1 Liter) mit den MHD 14.10.2019 / 15.10.2019 / 16.10.2019 / 18.10.2019 / 20.10.2019,
  • Real: Tip Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 14.10.2019 / 15.10.2019 / 18.10.2019.
  • Rewe: Ja! Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 14.10.2019 / 15.10.2019 / 18.10.2019 / 20.10.2019

Laut DMK haben die belieferten Handelsunternehmen umgehend reagiert und die Ware aus dem Handel genommen. Verbraucher, die einen der angegebenen Artikel gekauft haben, erhalten demnach auch ohne Vorlage des Kassenbons eine Erstattung des Kaufpreises in ihren Einkaufsstätten. Artikel mit anderen Mindesthaltbarkeitsdaten sowie Artikel mit gleichen MHD, aber anderem Identitätskennzeichen seien nicht betroffen, so die DMK.

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Das könnte Sie auch interessieren

DMK ruft Frischmilch zurück

vor von Anselm Richard

Spotmilchpreise unverändert hoch

vor von Katrin Berkemeier

Margarine verwerten oder entsorgen?

vor von Rebecca Kopf (29.10.2015 - Folge 44)

Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Norbert Post

Ärger

Man sagt ja immer, ja was solls, ist doch egal wo es herkommt und wie es vermarktet wird. Nein, Nein ist es nicht. Firma Bosch zum Beispiel würde niemals sagen, ok, hier haste den Anlasser und Porsche schreibt Porsche dran, VW schreibt VW dran. etc. niemals. Was machen wir: Man sieht ja unter welchen Labels unsere Milch aus Everswinkel- wie vermarktet wird. Die Labels tun so, als wenn sie die Milch produziert hätten, je blumiger die Labels desto besser vermarktbar. man müsste mal recherchieren, zu welchen Preisen unsere Milch im Laden verkauft wird.

von Alois Riedl

Trinkwasser

Enthält diese Keime doch normalerweise nicht. Mit was Arbeiten die dann in der Molkerei? Oder kommt es aus einem Kühlkreislauf in dem das Wasser Jahrelang kreist?

von Hans Merk

Wir brauchen dringend eine eine neue Milchgüteverordnung

damit der Preis bei den Bauern noch mehr gedrückt werden kann. Dann kann der Abnehmer (...) leichter den Rückruf finanzieren. Wenn das von Erzeugern verursacht worden wäre..... Ich fordere: Keine neue Milchgüteverordnung. Räumt erst mal bei den (...) Verarbeitern auf.

von Norbert Post

Abnehmer

viel interessanter sind die vielen Abnehmer und die unterschiedlichsten Namen. Was ist dann das Ergebnis: Es gibt keine eigene Identität für unsere Milch. Sie ist No-name, ausstauschbar, wird bundesweit vertrieben, unterschiedlichste Verkaufspreise, unterschiedlichste Werbung.. es ist schon eine Schande und tut richtig weh, wie man damit umgeht. Man wirft uns vor, wir müssen Tierschutz beachten und und und.... doch das unserem Produkt so umgegangen wird, tut zwar nicht körperlich weh aber seelisch. Tip, Ja, Gutes Land, Milbona, Milsani, gut und günstig... mir wird gerade schlecht wie unsere Genossenschaft mit unseren Produkten umgeht. Wir können jetzt damit rechnen, dass wir auch noch den Schaden tragen müssen, weil es ist ja unsere Genossenschaft.

von Gerd Uken

Anscheinend eine defekte Dichtung- Brauchwasser——

Tja

von Gerd Uken

So etwas ist immer schlecht fürs Immage

Wir werden kontrolliert bis zum umfallen- wie passiert so was

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen