Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

BayWa in Insolvenzgefahr Ernte 2024 GAP-Vereinfachungen

Hochwald/Almil

Molkerei Bützow muss erneut schließen

Nach Nordmilch und der Almil AG ziehen nun auch die Verantwortlichen bei Hochwald die Notbremse. Der Molkereistandort Bützow ist finanziell nicht mehr tragbar. 68 Mitarbeiter müssen gehen.

Lesezeit: 1 Minuten

Die Bützower Molkerei erlebt ihre dritte Schließung seit der Wiedervereinigung. Die Geschäftsführung hat die knapp 70 Mitarbeiter diese Woche informiert. Bis Ende November soll klar sein, wie es mit dem Standort in der Kleinstadt im Kreis Rostock und möglichen Abfindungen weitergeht, berichten der NDR und die Bützower Zeitung (svz.de).

Seit vergangener Woche würden schon keine Rohstoffe mehr angeliefert. Hochwald in Rheinland-Pfalz, zu der die Almil-Molkerei gehört, wollte sich nicht äußern, heißt es. Vor Jahren schon hatte die Molkerei die Verarbeitung von Rohmilch neu ins Produktionsprogramm aufgenommen und extra Landwirte aus der Region gewonnen.

Das Wichtigste zu den Themen Rind + Milch mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Doch das Vorhaben scheiterte, so der NDR. Nach Nordmilch und Almil sei es auch dem neuen Eigner Hochwald seit 2019 nicht gelungen, das Unternehmen zurück in die Erfolgsspur zu führen. Betriebsrat Mario Mais macht dafür Managementfehler verantwortlich, heißt es.

Mehr zu dem Thema

top + Ernte 2024: Alle aktuellen Infos und Praxistipps

Wetter, Technik, Getreidemärkte - Das müssen Sie jetzt wissen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.