Schweinefleischexport

China stockt Schweinebestand 2021 auf ─ Importbedarf bleibt

Der chinesische Schweinemarkt beeinflusst die Preise weltweit. Der Importbedarf ist weiterhin immens. Doch wie lange noch?

Nachdem die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) den chinesischen Schweinebestand seit 2018 um 40 % verringerte, läuft nun der Wiederaufbau. Nach Angaben des chinesischen Agrarministeriums soll schon Ende 2020 das alte Bestandsniveau zu 90 % erreicht sein, berichtet Heribert Breker von der Landwirtschaftskammer NRW.

Kritische Marktbeobachter haben allerdings Zweifel an diesen Zahlen. Sie erwarten, dass Aufstockungsphase mindestens bis zum Jahre 2025 dauern wird. Für das Jahr 2021 rechnet das US-Agrarministerium noch mit einem chinesischen Importbedarf von 4,5 Mio. t Schweinefleisch, 2,8 Mio. t Rindfleisch und knapp 1 Mio. t Geflügelfleisch. Für die Zeit danach sollen die Fleischeinfuhren aber um mehr als die Hälfte zurückfallen.

Steigende Preise wegen Neujahrsfest im Februar

Für ein...

Die Redaktion empfiehlt

Chinas Schweinefleischindustrie formiert sich neu und wird professioneller. Der Importbedarf wird sinken. Deutsches Fleisch bleibt nur gefragt, wenn wir uns kundenorientiert profilieren.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen