Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Stilllegung 2024 Güllesaison

News

Ebermast bietet wirtschaftliche Alternative

Ab Januar 2019 ist es verboten, männliche Ferkel ohne Betäubung zu kastrieren. Als Alternativen stehen die Jungebermast, die Immunokastration oder die Kastration unter Betäubung zur Verfügung. Die Jungebermast weist von diesen Alternativen im Vergleich zur betäubungslosen Kastration die höchste Wirtschaftlichkeit auf.

Lesezeit: 1 Minuten

Ab Januar 2019 ist es verboten, männliche Ferkel ohne Betäubung zu kastrieren. Als Alternativen stehen die Jungebermast, die Immunokastration oder die Kastration unter Betäubung zur Verfügung. Die Jungebermast weist von diesen Alternativen im Vergleich zur betäubungslosen Ferkelkastration die höchste Wirtschaftlichkeit auf. Zu diesem Ergebnis kommt zumindest eine Studie des Thünen-Instituts zu den betriebswirtschaftlichen Auswirkungen des ab 2019 geltenden Verbots der derzeitigen Praxis.


Newsletter bestellen

Das Wichtigste zum Thema Schwein mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Nach der Analyse der Thünen-Wissenschaftler Mandes VerhaaghundDr. Claus Deblitz ist die Rentabilität der Jungebermast sowohl kurz- als auch mittelfristig höher als die der betäubungslosen Kastration und der weiteren Alternativen. Voraussetzung sei jedoch, dass der Produktionsrhythmus an die kürzere Mastdauer und die niedrigeren Schlachtgewichte angepasst werde. Dabei dürfe der Anteil der Tiere mit Ebergeruch nicht über 3,5 % liegen. Zudem dürften für diese Tiere keine Preisabschläge anfallen. Auch die Immunokastration schneidet der Studie zufolge besser ab als die gegenwärtige Praxis.


Hinsichtlich der langfristigen Rentabilität rangiert laut Analyse die Ebermast ohne Investition vor der Ebermast mit Investition und der Immunokastration. Es folgen die Injektionsnarkose und die Isoflurannarkose. Den Berechnungen der Wissenschaftler liegen sowohl Kennzahlen norddeutscher Betriebe als auch bayerische Betriebsdaten zugrunde.



 

top agrar besser machen. Gemeinsam
Sie sind Schweinehalter oder lesen regelmäßig den top agrar Schweine-Teil und/oder die SUS? Dann nehmen Sie an einem kurzen Nutzerinterview teil.

Seien Sie der Erste der kommentiert!

Werden Sie top agrar-Abonnent und teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Lesern.
Jetzt abonnieren
Sie haben bereits ein Abonnement?
Jetzt einloggen.
top + Das Abo, das sich rechnet!

3 Monate top agrar Digital + gratis Wintermützen-Set + Gewinnchance für 19,80 €!

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.