Bundestag

Entscheidung zur Änderung des Baurechtes verzögert sich

Ein Beschluss für Änderungen im Baurecht für mehr Tierwohl hat diese Woche im Bundestag nicht geklappt. Union und SPD können sich nicht auf Details wie Ersatzneubauten und Tierwohldefinition einigen.

Die Bundestagsentscheidung über Veränderungen im Baurecht, die Genehmigungen für den Umbau von Ställen für mehr Tierwohl erleichtern sollen, lässt weiter auf sich warten. CDU/CSU und SPD konnten sich diese Woche nicht auf eine gemeinsame Version für den Gesetzentwurf zur "Verbesserung des Tierwohls in Tierhaltungsanlagen“ einigen.

Nach Informationen von top agrar sind die zuständigen SPD-Agrarpolitiker zur entscheidenden Sitzung dafür nicht erschienen. Damit konnte das Gesetz auch nicht auf die Tagesordnung des Bundestagsplenums diese Woche gesetzt werden.

SPD will Tierwohl genauer definieren

Mit den Änderungen im Baurecht sollen gewerbliche...


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Der Bauausschuss des Bundestages hörte am Montag Vertreter von Landwirtschaft, Tierhaltung, Verwaltungs- und Baurecht sowie Kommunalpolitik an. Es geht um einen einfacheren Umbau von Ställen.

Anlässlich der Anhörung im Bauausschuss des Bundestags fordert der Deutsche Bauernverband, bestehende Hemmnisse im Baurecht zu beseitigen.

Das neue Baugesetzbuch soll Stallumbauten zu Tierwohlzwecken, mit denen keine Bestandserweiterung verbunden ist, erleichtern. Bebauungspläne sollen dazu nicht mehr nötig sein.