Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Europawahl 2024 DLG-Feldtage 2024

Tierschutz

LLH veröffentlicht Praxishandbuch zum Einstieg in den Kupierverzicht

Der Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH) bietet mit dem Handbuch "Kupierverzicht" nun einen Überblick zu praxiserprobten Maßnahmen für Betriebe, die in die Ringelschwanzhaltung einsteigen wollen.

Lesezeit: 2 Minuten

Das Kupieren von Ferkelschwänzen wird in Deutschland und in weiteren Mitgliedstaaten der Europäischen Union häufig routinemäßig durchgeführt. Wie der Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH) berichtet, ist diese Praxis jedoch durch mehrere Rechtsakte sowie dem Nationalen Aktionsplan Kupierverzicht nur noch in Ausnahmefällen erlaubt.

Lösungen aus der Praxis

Das Wichtigste zum Thema Schwein mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Mit seinem Praxishandbuch "Kupierverzicht" bietet der LLH nun einen Überblick zu praxiserprobten Maßnahmen für Betriebe, die sich aktiv an den Einstieg in den Kupierverzicht heranwagen wollen. Ausgehend von verschiedenen Risikofaktoren gibt das Handbuch Handlungsempfehlungen zur erfolgreichen Haltung unkupierter Schweine. Mit Beispielen aus der Praxis werden Lösungsansätze vorgestellt.

Das über 140-seitige Handbuch behandelt unter anderem die Bereiche Tiergesundheit, Haltung, Fütterung und Buchtenstruktur oder gibt Beispiele für Notfallmaßnahmen. Alle Informationen basieren auf Erkenntnissen der hessischen Tierwohlberatung und den Erfahrungen aus dem Modell- und Demonstrationsvorhaben (MuD) Tierschutz.

Kostenfreie Beratung

Der LLH weißt zudem darauf hin, zum Einstieg in den Kupierverzicht ein kostenfreies Beratungsangebot des Beratungsteams Tierhaltung anzubieten. Im Rahmen dieser Beratung sollen betriebsindividuelle Risikofaktoren, die zu Schwanzbeißen und Schwanznekrosen führen können, erfasst und gewichtet werden.

Mit Hilfe eines individuell erarbeiteten Konzeptes sollen dann die Risikofaktoren mit dem Ziel der Verbesserung der Tiergesundheit gesenkt und langfristig ein Umfeld geschaffen werden, in dem sich ein unkupiertes Tier ohne Anpassungsschwierigkeiten zurechtfinden könne.

Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

top + Willkommensangebot: 3 Monate für je 3,30€

Alle digitalen Inhalte und Vorteile eines top agrar Abos

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.