Schweinehaltung

Niedersachsen: Neue Förderperiode für Tierwohl-Prämien gestartet

Rund 8 Mio. € stellt das Land für besonders tiergerechte Haltungsverfahren von Schweinen bereit. Das soll auch einen Anreiz zur vorzeitigen Umsetzung der niedersächsischen Nutztierstrategie schaffen.

Das Land Niedersachsen stellt Landwirtinnen und Landwirten auch weiterhin Fördermittel für freiwillige Leistungen zur Verbesserung des Tierwohls zur Verfügung. Ab sofort startet das diesjährige Antragsverfahren für die Förderung von besonders tiergerechten Haltungsverfahren von Schweinen. Das teilte das niedersächsische Landwirtschaftsministerium mit. Bis zum 17. Mai 2021 können bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen die Anträge auf eine Teilnahme eingereicht werden. Für das Antragsverfahren wird eine Summe von mindestens 8 Mio. € bereitgestellt. Nach Prüfung der Anträge und dem Bewilligungsverfahren soll der Förderzeitraum ab dem 1. Dezember 2021 beginnen.

Mehraufwand soll durch Förderung entlohnt werden

Die Förderung soll einen zusätzlichen Anreiz zur freiwilligen und vorzeitigen Umsetzung der niedersächsischen Nutztierstrategie schaffen und einen Beitrag zur Umsetzung des deutschlandweiten „Aktionsplans Kupierverzicht“ bei Schweinen leisten. Mit der Tierwohl-Maßnahme sollen Betriebe gefördert werden, die Sauen, Ferkel oder Mastschweine besonders tiergerecht halten. Durch die Förderung sollen die teilnehmenden Betriebe den erforderlichen Mehraufwand entlohnt bekommen. Prof. Ludwig Theuvsen, Staatssekretär im Niedersächsischen Landwirtschaftsministerium, betont: „Die teilnehmenden Betriebe zeigen, dass der Verzicht auf das seit vielen Jahren von der EU verbotene routinemäßige Kupieren von Schweineschwänzen möglich ist. Die Prämien haben daher auch eine wichtige Signal- und Impulswirkung auf die Praxis: Wenn Haltung und Management darauf abgestimmt werden, können auch die Ringelschwänze unversehrt bleiben."

Die Tierwohlmaßnahmen sind einjährige Förderprogramme. Jedes Jahr können sich die Antragsteller neu entscheiden, ob sie an der Förderung teilnehmen. Am Verfahren 2020, das noch bis Ende November 2021 läuft, beteiligen sich derzeit mehr als 350 Betriebe. Bewilligt wurde eine Förderung für insgesammt 320.000 Mastschweine, 355.000 Ferkel und 5.000 Sauen. Die Antragsformulare und weitere Informationen finden Sie HIER.


Mehr zu dem Thema

Ihre Meinung ist gefragt

Wir benötigen Ihr Feedback zur Startseite.

Teilen Sie uns Ihre Meinung in nur 2 Minuten mit und entwickeln Sie mit uns die Startseite von topagrar.com weiter.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zum Thema Schwein mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.