Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Stilllegung 2024 Güllesaison

Mechanischer Pflanzenschutz

Agritechnica-Neuheit: Schmotzer Linearverschieberahmen VR 2 für die Hacke

Mit 47 cm Tiefe ist der neue Verschieberahmen VR2 sehr kompakt gebaut und benötigt kaum Frontballast. Besonders in kurvigen Vorgewenden oder Seitenhanglagen sorgt er für optimale Führung der Hacke.

Lesezeit: 7 Minuten

Amazone-Schmotzer zeigt auf der Agritechnica einen neuen Verschieberahmen für seine Hackmaschinen an. Der Linearverschieberahmen VR 2 soll durch seine sehr kompakte Bauweise insbesondere beim Hacken unter schwierigsten Bedingungen überzeugen.

Der neue Linearverschieberahmen verfügt über einen sehr großen Verschiebeweg von insgesamt 600 mm (300 mm links und 300 mm rechts). Besonders an kurvigen Vorgewenden und Flächen mit Seitenhanglagen, an welchen der Traktor zum abdriften neigt, werde somit eine optimale Führung der Hackmaschine durch die Reihen der Nutzpflanzen gewährleistet, ohne dass diese dabei beschädigt oder ausgehackt werden, verspricht der Hersteller.

Weniger Hubkraft und Ballast notwendig

Ein Merkmal am neuen Verschieberahmen VR 2 ist seine kompakte Bauweise. Der Abstand vom Unterlenker-Kuppelpunkt des Traktors zum Kupplungspunkt an der Hackmaschine beträgt lediglich 470 mm. Somit ist der VR 2 um 450 mm kürzer im Vergleich zu unserem bekannten Parallelverschieberahmen AV 5 und gleichzeitig ist er der kompakteste Verschieberahmen in dieser Klasse am Markt.

Die sehr kompakte Bauform verringert deutlich den Schwerpunktabstand der Hackmaschine zum Traktor und somit auch die Hebelwirkung der Maschine auf den Traktor. Daraus resultieren mehrere positive Effekte. Zum einen benötigt der Traktor deutlich weniger Hubkraft. Zum anderen wird durch den geringeren Schwerpunktabstand eine deutlich geringere Frontballastierung benötigt, ein echter Pluspunkt bei der Bodenschonung und bei Arbeiten in Hanglagen. Zudem sorgt der geringere Schwerpunktabstand auch für ein angenehmeres Fahrverhalten auf der Straße.

Für eine maximale Laufruhe und bestmögliche Bodenanpassung der Hackmaschine sind für den Verschieberahmen Stützräder in der Dimension 195/55 R10 und 225/55 R12 verfügbar. Für den individuellen Einsatz in verschiedenen Kulturreihenweiten lassen sich die Stützräder stufenlos auf Spurweiten von 1,50 m bis 2,25 m einstellen.

Mit einem optionalen Erweiterungssatz sind sogar Spurweiten bis zu 3 m möglich, sodass der Verschieberahmen VR 2 auch bestens für Arbeiten in Beetkulturen geeignet ist, erklärt Amazone weiter.

Damit der Verschieberahmen auch in Hanglagen ruhig läuft und möglichst wenig Seitenkräfte auf den Traktor übertragen werden, kann zusätzlich am VR 2 eine Stabilisierungsscheibe verbaut werden. Somit werden aufkommende Seitenkräfte vom Verschieberahmen über die Stabilisierungsscheibe in das Erdreich abgeleitet und der Traktor läuft weiterhin sicher in der Spur.

Ein Kernstück des neuen Verschieberahmens VR 2 ist der integrierte, zentrale Ölumlauf. Mit diesem werden die Hydraulikfunktionen der Kamerasteuerung, sowie das Section Control der Parallelogramme mit der erforderlichen Ölmenge versorgt. Folglich stellen vor allem voll ausgestattete Hackmaschinen deutlich geringere Anforderungen an die Ölleistung, Ölmenge und die Ölversorgung über den Traktor.

Des Weiteren wurden sämtliche Hydraulik- und Elektronikkomponenten bestmöglich geschützt hinter Verkleidungen verbaut und verlegt. Für eine hohe Wartungsfreundlichkeit wurden alle Schmierstellen der Verschiebeeinheit am VR 2 zentral zusammen gefasst, sodass die Wartung dessen in kürzester Zeit erledigt werden kann.

Kamerasystem Smart Vision

Der überwiegende Großteil der heute ausgelieferten Hackmaschinen ist mit einer automatischen Kulturreihensteuerung über einen Verschieberahmen und einem Kamerasystem ausgestattet. Hierbei bildet das Kamerasystem das Herzstück der Steuerung und muss durch eine zuverlässige Pflanzenerkennung die Hackmaschine perfekt durch die Kulturreihen führen. Für diese essentielle Aufgabe hat Schmotzer das Kamerasystem Smart Vision entwickelt.

Das Kameraauge von Smart Vision erzeugt ein Hochkontrastbild mit einer Full-HD-Auflösung. Somit ist eine sichere Erkennung von Kulturpflanzenreihen ab einer Pflanzengröße von 2 x 2 cm gegeben, heißt es. Um eine hohe Beständigkeit zu gewährleisten, ist die Kamera absolut staubdicht und sogar hochdruckreinigerfest.

Damit möglichst früh in der Pflanzenentwicklung auch bei lückigen Beständen gehackt werden kann, ist die Kamera mit einer Mehrreihenerkennung von bis zu 5 Reihen ausgestattet. Außerdem kann die Kamera mit einer LED-Arbeitsbeleuchtung ausgestattet werden, somit ist auch das Hacken in der Nacht kein Problem, was vor allem in der Kombination mit der Bandspritzeinrichtung RowSpray interessant ist.

Des Weiteren ist optional für das Kamerasystem ein Reihentaster verfügbar. Dieser ermöglicht ein zuverlässiges und genaues Hacken bei oder kurz vor Reihenschluss und ist besonders geeignet für stängelbildende Kulturen, wie z. B. Mais oder Sonnenblumen.

Damit die Hackmaschine selbst in Hanglagen über die Kamerasteuerung und den Verschieberahmen sicher durch die Kulturreihen geführt wird, ist das Kamerasystem mit einem Neigungssensor mit automatischer Hangkorrektur ausgestattet. Folglich ist das Hacken nicht nur in der Ebene möglich, sondern auch im anspruchsvollen Gelände. Dabei stellt die Einstellung der Kamera keine höheren Ansprüche an den Fahrer als in der Ebene, sodass auch Fahrer mit weniger Erfahrung problemlos am Hang hacken können.

Das Kamerasystem Smart Vision steuert schließlich über eine pulsweitenmodulierte Ansteuerung den Verschieberahmen extrem feinfühlig an. Die Verschiebegeschwindigkeit des Verschieberahmens wird dabei geschwindigkeitsabhängig geregelt. Die Erfassung der Geschwindigkeit erfolgt über einen Radsensor am Stützrad des Verschieberahmens.

Die Bedienung des Kamerasystems erfolgt komfortabel in der Kabine über ein hochauflösendes 10 Zoll großes Terminal mit Touch-Bedienung. Für eine größtmögliche Beständigkeit gegen äußere Einflüsse ist dieses staubdicht und strahlwassergeschützt.

Hackmesser-Schnellwechselsystem RapidoClip

Essentiell bei Hackmessern ist die Langlebigkeit in Verbindung mit einer scharfen Schnittkante. Dabei soll mit den Hackmessern ein ganzflächiger Schnitt in den oberen 2 – 3 cm des Bodens erfolgen. Wenn die Messer verschlissen sind, sollte das Ersetzen möglichst einfach und schnell gehen, um die Stillstandzeiten der Hackmaschine gering zu halten, so die Firma weiter.

Gerade in nassen Jahren mit kurzen Arbeitsfenstern zum Hacken sind Stillstandzeiten der Hackmaschine aufgrund von Verschleißarbeiten gering zu halten. Zudem können zwischen verschiedenen Kulturen verschieden breite Hackmesser erforderlich sein.

In der Regel werden die Hackmesser je nach Hersteller entweder an den Messerstiel geschraubt, genietet oder mit diesem verschweißt. Diese Systeme weisen jedoch Nachteile hinsichtlich der Wechselgeschwindigkeit, des sicheren Haltens der Hackmesser sowie der Kosten auf. Aufgrund dessen haben sich am Markt bereits 2 Schnellwechselsysteme für Hackmesser etabliert. Bei diesen Systemen wird das Hackmesser in den Stiel eingehängt und entweder über eine Schraube oder einen Sicherungssplint gesichert. Jedoch haben auch diese Varianten die Probleme, dass sich Schare lockern und der Wechsel mit mehr Aufwand erfolgt, aufgrund von Verschleiß an den Sicherungssystemen.

Um diese Probleme der unterschiedlichen Hackmesserbefestigung zu lösen, wurde das Schnellwechselsystem RapidoClip entwickelt. Das zum Patent angemeldete System ist das erste und vollkommen werkzeuglose Schnellwechselsystem für Hackmesser am Markt. RapidoClip ermöglicht einen einfachen und vor allem schnellen Wechsel der Hackmesser.

Wie beim bekannten Rapido-Messer von Schmotzer besteht auch das neue RapidoClip aus einem Hackstiel und einer Messerplatte, die über ein Nut-Feder-System miteinander verbunden werden. Beim neuen RapidoClip-System erfolgt die Sicherung der Scharplatte an den Hackstiel über den RapidoClip-Federhebel. Der Federhebel klemmt über die Hebelwirkung und den im Hackstiel eingefrästen Drehpunkt die Messerplatte zuverlässig an den Hackstiel. Dieses System hält das Hackmesser selbst unter härtesten Bodenverhältnissen am Scharstiel.

Für den Wechsel eines Hackmessers wird der Federhebel mit einer Hand an den Scharstiel gedrückt. Dabei wird die Federhebelsicherung am Scharstiel lose und kann mit der anderen Hand zur Seite herausgezogen werden. Danach lässt sich der Federhebel nach unten klappen und aus dem Langloch der Messerplatte entfernen.

Anschließend kann die Messerplatte nach vorn aus dem Nut-Feder-System herausgeschoben werden und eine neue Messerplatte kann auf den Scharstiel aufgeschoben werden. Dann wird die Messerplatte wieder mit dem Federhebel an den Scharstiel geklemmt. Mit RapidoClip sei der Scharwechsel an der Hackmaschine ohne Werkzeug innerhalb kürzester Zeit selbst auf dem Feld zu erledigen und stelle somit einen echten Mehrwert für die Hackmaschine dar, wirbt Amazone.

Für das RapidoClip-System wurden zudem auch die Flachhäufler überarbeitet, die weiterhin am Scharstiel montiert werden können. Die Flachhäufler werden mit einer Schraubklemmung am Scharstiel befestigt und können über ein Langloch in der Häufelintensität eingestellt bzw. außer Funktion gesetzt werden.

Mehr zu dem Thema

Seien Sie der Erste der kommentiert!

Werden Sie top agrar-Abonnent und teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Lesern.
Jetzt abonnieren
Sie haben bereits ein Abonnement?
Jetzt einloggen.
top + top informiert ins Frühjahr

3 Monate top agrar Digital + gratis Wintermützen-Set + Gewinnchance für 19,80 €

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.