Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Bürokratieabbau Maisaussaat Stilllegung 2024

topplus Messe-Teilnahme abgesagt

John Deere fährt nicht zur SIMA 2024

John Deere sieht in Zukunft eine veränderte Kundenkommunikation und nimmt daher nicht an der SIMA 2024 teil. Warum? Lesen Sie unten.

Lesezeit: 2 Minuten

Dieser Artikel erschien zunächst auf profi.de.

John Deere informiert aktuell über die Entwicklungen in der Veranstaltungsplanung. Der Landtechnik-Hersteller nimmt nicht an der nächsten SIMA-Messe im November 2024 in Paris teil. Einer der Hauptgründe für diese Entscheidung ist laut John Deere der zukünftig stärkere Fokus auf lokale Veranstaltungen. Mit diesem Schritt sollen im Jahr 2024 mehr länderspezifische Händler- und Kundenveranstaltungen ermöglicht werden.

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

John Deere plant mehr regionale Händler- und Kundenveranstaltungen

Andreas Jess, John Deere‘s Marketing-Direktor für Europa sagte: "COVID19 hat die Veranstaltungslandschaft und die Art & Weise, wie die Kunden mit uns interagieren wollen, verändert. Fachmessen rundum Landwirtschaft und Rasen- & Grundstückpflege sind etablierte Methoden, um mit Landwirten und Lohnunternehmern in Kontakt zu treten. Jedoch nutzen wir auch alternative Kommunikationskanäle, die sowohl digitale als auch persönliche Aktivitäten kombinieren. (…)“ Er fügte hinzu: "Die Kunden sind zunehmend daran interessiert, wie die Präzisionslandwirtschaft ihren Betrieb über den gesamten landwirtschaftlichen Produktionszyklus hinweg unterstützen kann. Dies erfordert einen anderen Ansatz, um Ideen zu teilen und Lösungen aufzuzeigen."

John Deere sieht in Fachmessen auch zukünftig eine wichtige Säule der Kommunikation, würde es aber begrüßen, wenn internationale Messeorganisationen ihre aktuellen Zeitpläne überprüfen, um mehr Flexibilität für alternative Aktivitäten zu schaffen.

Auswirkungen der Strategie „Dealer of tomorrow“?

Der verstärkte Fokus auf Kundenveranstaltungen in den einzelnen Ländern unterstützt auch John Deere’s Umschwung zu einer schlankeren Organisation, welche den Kunden in den Mittelpunkt stellt. Außerdem sei es laut John Deere wichtig, die Ressourcen auf effizientester Weise, mittel- bis langfristig, zu nutzen.

Tilmann Köller, verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit, Messen und Events in Europa, ergänzt: „Wir planen derzeit unsere europäischen Händler- und Kundenveranstaltungen für 2024, die eine Synchronisation mit unseren Märkten in Nordamerika erfordern. Die ersten Ankündigungen werden im März 2024 stattfinden, und wir freuen uns auf die Neuigkeiten, die wir mit der Öffentlichkeit teilen werden.“

Mehr zu dem Thema

top + Zum Start in die Maisaussaat keine wichtigen Infos verpassen

Alle wichtigen Infos & Ratgeber zur Maisaussaat 2024, exklusive Beiträge, Videos & Hintergrundinformationen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.