Klarstellung

EU-Patentamt kritisiert falsche Behauptung von „No patents on seeds“

„Das Europäische Patentamt hat mitnichten im Dezember Patente auf konventionell gezüchtete Pflanzen für zulässig erklärt, schon gar nicht gegen den Willen seiner Mitgliedstaaten", stellt das Europäische Patentamt klar. Kritiker hatten zuvor das Gegenteil behauptet.

Das Bündnis "Keine Patente auf Saatgut!" hatte vergangene Woche behauptet, das Europäische Patentamt habe im Dezember 2018 Patente auf Gemüse wie Brokkoli und Tomaten für zulässig erklärt. Damit habe sich das Patentamt gegen die Entscheidung seiner 38 Vertragsstaaten gestellt, die 2017 ein Verbot derartiger Patente beschlossen hatten, so die Gegner.

Als falsch bezeichnet der Pressesprecher des Europäischen Patentamtes, Rainer Osterwalder, die Aussagen. Gegenüber top agrar online stellte er klar: „Das Europäische Patentamt hat mitnichten im Dezember Patente auf konventionell gezüchtete Pflanzen für zulässig erklärt, schon gar nicht gegen den Willen seiner Mitgliedstaaten. Vielmehr hat sich eine Technische Beschwerdekammer, also ein Spruchkörper des unabhängigen Gerichtszweigs des Europäischen Patentamts, mit einer Entscheidung in einem Beschwerdeverfahren dahingehend geäußert, dass europäische Patentanmeldungen nicht auf Grund der neuen, verbesserten Regel, die das EPA auf Entscheid der Mitgliedstaaten im Jahr 2017 eingeführt hat, zurückgewiesen werden können.“

Die Beschwerdekammern seien unabhängig und in ihrer Entscheidung nur dem Europäischen Patentübereinkommen (d.h. unserem Gesetz) unterworfen, so Osterwalder weiter. Das Amt selbst habe natürlich an dieser Entscheidung nicht mitgewirkt, sondern vielmehr in Anwendung der neuen, veränderten Regel eine Patentanmeldung der Firma Syngenta zurückgewiesen, die daraufhin gegen die Amtsentscheidung Beschwerde eingelegt hat.

„Die vollständige Beschwerdeentscheidung ist im Wortlauft noch nicht veröffentlicht worden, die zuständige Kammer hat sich bisher lediglich in einem vorab veröffentlichten Auszug auf der Webseite der Beschwerdekammern zu diesem Sachverhalt geäußert. Nochmals: Es liegt weder eine abschließende Entscheidung im betreffenden Fall vor, noch hat das Amt selbst bisher irgendeine Entscheidung getroffen, die im Entferntesten dem entsprächen, was „No Patents on Seeds“ behauptet, geschweige denn irgendwelche Patente dieser Art entgegen der neuen Regel für „zulässig“ erklärt“, so der Pressesprecher.

Die Redaktion empfiehlt

Konzerne wie Bayer oder Syngenta wollen nach Ansicht von Kritikern die Zucht von Pflanzen und von ihnen stammende Lebensmittel durch die Patentierung monopolisieren.

PV-Anlagenbesitzer wünschen Infos vom Netzbetreiber und Energieversorger

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen