Aussaat 2022

IfZ-Ergebnisse bescheinigen KWS Zuckerrübensorten hohe Leistung

KWS stellt die neuen Zuckerrübensorten vor, die in den Prüfungen des Instituts für Zuckerrübenforschung besonders gut abgeschnitten haben.

In den aktuell veröffentlichten, dreijährigen Ergebnissen des Instituts für Zuckerrübenforschung (IfZ) zeigen Zuckerrübensorten von KWS gute Leistungen. Wie KWS wirbt, würden viele Sorten bereits mehrere Toleranzen und Resistenzen gegenüber Blattkrankheiten, Rizomania und Nematoden, bei gleichzeitig sehr gutem Ertrag kombinieren.

Im Leistungsvergleich neuer Sorten wurden die Neuzulassungen 2020 getestet: Während FLORENTINA KWS die neue Leistungsspitze im Merkmal Bereinigter Zuckerertrag (BZE) und Zuckerertrag (ZE) für Flächen ohne besonderen Krankheits- oder Schädlingsdruck ist, hat JELLERA KWS eine hervorragende Blattgesundheit besonders bei Cercospora gezeigt, berichtet KWS.

Sie habe den höchsten BZE im Versuch ohne Fungizideinsatz erreicht und damit ihr sehr hohes Leistungspotenzial unter Befall mit Blattkrankheiten bewiesen. Ebenso wie die neue Nematoden-tolerante Sorte CAPRIANNA KWS zeichne sie sich durch eine mehrfache Rizomania-Toleranz (Rizomania PROTECT 2.0) aus. Diese Sorten erzielten selbst auf Flächen mit Rizomania-Starkbefall hohe Zuckererträge, heißt es.

In der Prüfserie unter Nematoden-Befall sei die Neuzulassung CAPRIANNA KWS die beste aller geprüften Sorten im BZE und ZE.

Platz 1 für LUNELLA KWS

Ebenfalls an der Spitze sei LUNELLA KWS – eine Sorte mit außergewöhnlich konstanten Leistungen unter allen vom IfZ getesteten Bedingungen, so KWS weiter. LUNELLA KWS würde ihr sehr hohes Leistungsniveau sowohl auf Flächen mit als auch ohne Nematoden halten: Im Sortenleistungsvergleich ohne Befall war sie demnach die leistungsstärkste Sorte.

Auch bei Befall mit Blattkrankheiten habe sie sehr hohe Zuckererträge erreicht. Selbst bei SBR (Syndrome Basses Richesses) konnte sie mit ihrer Leistung überzeugen. LUNELLA KWS leistet einen sehr hohen Beitrag, um das Ertragspotenzial der Flächen bestmöglich auszunutzen, merkt das Unternehmen an.

Ebenso zeige ANNAROSA KWS auf Flächen mit und ohne Nematoden-Besatz eine hohe Ertragsleistung. Ihre Stärke ist eine gute Blattgesundheit.

Rizomania-Toleranz

Ist ein Nematoden-Befall auszuschließen, könnten Landwirte eine Rizomania-tolerante Sorte wählen, wirbt KWS weiter. Hierbei belegt ADVENA KWS den ersten Platz im BZE und ZE. CALLEDIA KWS überzeugt mit einer sehr hohen Leistung und hohem Zuckergehalt. Sie zeigt eine hohe Toleranz bei Befall mit Blattkrankheiten und ist die leistungsstärkste Sorte im Versuch ohne Fungizideinsatz.

Für Biogas und Rinderfütterung

Für die Nutzung in Biogasanlagen und bei der Rinderfütterung empfiehlt KWS die Sorte FELICIANA, die ihre gute Leistung und Blattgesundheit der Vorjahre bestätigte. Die neue, ertragsstarke Sorte ANNAFRIEDA KWS ergänzt das Sortiment um eine Sorte mit Rizomania-Toleranz für Flächen ohne besonderen Krankheits- oder Schädlingsdruck.

Ausblick

Die KWS Zuckerrübenzüchtung beschäftigt sich intensiv mit der Entwicklung von Sorten, die eine starke Toleranz gegenüber Cercospora und anderen Blattkrankheiten haben. „Ab 2021 erwartet die Rübenanbauer in Deutschland ein neuer Meilenstein, mit Sorten, die mehr Schutz und mehr Leistung zeigen“, sagt Dr. Alexander Coenen, Regionenleiter für Deutschland und Österreich bei KWS.

Der KWS Züchtung sei es gelungen, eine neue Cercospora-Resistenzquelle zu entschlüsseln. Die Entwicklung basiert auf klassischen Züchtungsprozessen und ermöglicht eine neue Dimension des Schutzes vor Cercospora. Die ersten Kandidaten haben 2020 das zweite Wertprüfungsjahr durchlaufen und stehen im Februar 2021 zur Zulassung an.


Mehr zu dem Thema