Zuckerrüben

Klöckner lehnt pauschale Notfallzulassung für Neonikotinoide ab

Das Bundeslandwirtschaftsministerium überträgt die Verantwortung für eine Notfallzulassung von neonikotinoiden Beizen für Zuckerrüben auf die Länder. Bundesweit und pauschal soll es keine geben.

Eine Notfallzulassung für neonikotinoide Beizen für Zuckerrüben wird es in Deutschland zur Aussaat 2021 höchstens in engen Grenzen geben. Laut dem Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) sollen die Bundesländer selbst beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) Anträge auf Notfallzulassung für Neonikotinoide als Zuckerrübenbeize stellen. Zudem soll es Bedingungen und flankierende Maßnahmen zu den Anträgen geben. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner lehnt eine pauschale und bundesweite Notfallzulassung ab, bekräftigte das Ministerium am Freitagmorgen.

Länder sollen Anträge auf Notfallzulassung stellen

Zahlreiche Bundesländer, Verbände und die Zuckerrübensaatguthersteller hatten sich in den vergangenen Wochen für eine Notfallzulassung für Neonikotinoide in Zuckerrübenbeizen ausgesprochen, um wieder ein Mittel gegen Blattläuse, die Vergilbungsviren übertragen, zu haben. Mit der Bitte um eine Notfallzulassung hatten sich unter anderem die Agrarminister/innen von...

Die Redaktion empfiehlt

Noch ist unklar, ob und wann es eine Notfallzulassung für neonikotinoide Beizen geben wird. In Berlin laufen dazu die Gespräche hin und her.

Eine Anfrage von top agrar hat ergeben, dass derzeit über die Notfallzulassung einer neonicotinoiden Saatgutbeize für Rüben beraten wird. Doch käme diese zur Aussaat 2021 noch rechtzeitig?

Die FDP-Fraktion im Bundestag drängt die Bundesregierung dazu, für 2021 eine Notfallzulassung für Neonikotinoide im Zuckerrübenanbau zu erteilen. Sie soll damit anderen EU-Mitgliedstaaten folgen.


Diskussionen zum Artikel

von Walter Rothenbacher

Die Armen Bienen

Sie trägt Mundschutz, nicht das Sie noch die armen Bienen ansteckt.

von Hans Spießl

Im Grunde ist es ihr wurscht

aus Gründen als Minister dabei zu bleiben - hat diese Person Julia Klöckner kein Problem oder gar Gewissen ob da jetzt die Reste der deutschen Zuckerwirtschaft verrecken oder nicht. Klöckner will ja auch wieder einen Ministerposten nach den Wahlen -

von Wilhelm Grimm

So geht das nicht mehr weiter !

Die CDU muss sich entscheiden, für oder gegen die GRÜNEN.

von Volker Grabenhorst

Diese Entscheidung hat die Union bereits mit den "Sondierungsgesprächen" nach der Bundestagswahl 2017 getroffen. Muttis Zöglinge können es gar nicht mehr abwarten, mit Habeck, Hofreiter und Co. ins Koalitionsbett zu steigen.

von Andreas Gerner

Spiel auf Zeit.

Das Ball hin und her spielen kostet wertvolle Zeit. Ab Ende gibt es dann eine Zulassung für 120 Tage ab Juni. Vielen Dank.

von Fritz Gruber

Ich

Sag's schon immer dieFrau hat kein Rückrath es geht nur noch um Macht und Geld auf unsere Kosten

von Wolfgang Rühmkorf

Opportunismus

Die nimmt offensichtlich Rücksicht auf Schulze. Um das Wahljahr nicht zu gefährden wird verschleppt! Sachfremde Entscheidung aus politischen Gründen, das ist heutzutage gängige Politik!

von Wilhelm Grimm

Mutig ist sie nicht

Sie bleibt immer auf halbem Weg stehen und fürchtet den NABU und dessen Vorsitzende.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen