Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

BayWa in Insolvenzgefahr Ernte 2024 Afrikanische Schweinepest

Maiskomitee

Landwirte hatten Winterbegrünungen vor Mais deutlich ausgedehnt

Die meisten Maisanbauer säen vor dem Winter Zwischenfrüchte vor Mais aus.

Lesezeit: 2 Minuten

85 % aller maisanbauenden Betriebe haben 2023 auf ihren Maisflächen eine Winterbegrünung angelegt. Das geht aus einer repräsentativen Studie des Marktforschungsunternehmens Kynetec hervor, die das Deutsche Maiskomitee (DMK) in Auftrag gegeben hat. An der Befragung nehmen mehr als 2.000 maisanbauende Betriebe teil.

Seit dem Beginn der Untersuchung 2013, als lediglich 55 % der Betriebe eine Winterbegrünung vor dem Maisanbau anlegten, ist der Anteil stetig gewachsen. In den drei Bundesländern mit der größten Maisanbaufläche Niedersachsen, Bayern und Nordrhein-Westfalen liegt der Anteil sogar über dem Wert der bundesweiten Hochrechnung von 85 %.

Das Wichtigste zum Thema Ackerbau dienstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Erneut Ost-West-Gefälle

Ein leichtes Ost-West-Gefälle ist wie in den Jahren zuvor erkennbar. So gaben in den westlichen Bundesländern 87 % der Befragten an eine Winterbegrünung vor Mais angelegt zu haben. Im Osten sind es 81 % der maisanbauenden Betriebe. Nach der Einschätzung des DMK ist dieses Gefälle durch die regional sehr unterschiedlich verteilte Wasserverfügbarkeit bzw. ausgeprägte Trockenheit erklärbar.

Auch der Anteil der Winterbegrünungen an den Gesamtmaisflächen der befragten Betriebe ist von 61 % im Vorjahr auf 71 % in diesem Jahr gestiegen. Auf 1,755 Mio. ha der prognostizierten 2,462 Mio. ha Maisanbaufläche wurde demnach über den Winter eine Begrünung angebaut.

Die Ergebnisse zeigen, dass der Bodenschutz beim Maisanbau eine immer größere Rolle spielt. Neben der Verbesserung der Bodenqualität wie z.B. einer verbesserten Bodenstruktur und der Prävention von Nährstoffabtrag und Bodenerosion, werden so auch Rahmenbedingungen geschaffen, um agrarpolitische Förderungsvorgaben zu erfüllen.

Mehr zu dem Thema

top + Ernte 2024: Alle aktuellen Infos und Praxistipps

Wetter, Technik, Getreidemärkte - Das müssen Sie jetzt wissen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.