Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

BayWa in Insolvenzgefahr Ernte 2024 GAP-Vereinfachungen

topplus Phytotox

So stark reagieren Kartoffeln auf den herbiziden Wirkstoff Metribuzin

Viele Kartoffelsorten reagieren empfindlich auf den Wirkstoff Metribuzin. Unsere Autoren haben unter Berücksichtigung der Neuzulassungen die Einstufung der Metribzin-Empfindlichkeit überarbeitet.

Lesezeit: 2 Minuten

Unsere Autoren: Barbara und Martin Kanders, Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen

Dass Kartoffeln teils sehr empfindlich auf Pflanzenschutzmittel reagieren, inbesondere auf Metribuzin, ist bekannt. Im Jahr 2022 zeigte sich, dass nur wenige Sorten gar kein Metribuzin vertragen. Allerdings litten letztes Jahr stellenweise auch wenig empfindliche Sorten unter einer späten Herbizidanwendung.

Das Wichtigste zum Thema Ackerbau dienstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Witterung beeinflusst Metribuzin-Empfindlichkeit

Das lag unserer Meinung nach aber nicht nur am Metribuzin, sondern auch stark am Wetter. Es war lange trocken und genau kurz nach dem Durchstoßen vieler Bestände (10 bis 15 cm Wuchshöhe) kam dann der Regen. Die Nachwirkung der Vorlage mit Bandur kam an einigen Stellen genau mit der Nachlage Boxer + Sencor zusammen auf eine stellenweise schlechte Wachsschicht. Die Folge war eine phytotoxische Reaktion, die Schäden gingen teils in Nekrosen über.

Besonders auf Flächen mit zusätzlichem Pflanzenstress durch z.B. Trockenheit, Nematoden oder Bodenverdichtungen erholten sich die Kartoffeln nur langsam. Deshalb gilt bei Maßnahmen: Behalten Sie immer auch das Wetter im Blick!

Bei bestimmten Kartoffelsorten kein Metribuzin im NA

Dieses Jahr finden viele neue Kartoffelsorten Einzug in die Praxis. Daher haben wir die Liste der Metribuzin-empfindlichen Sorten für das Rheinland nochmal neu überarbeitet.

Beachten Sie dabei: Nicht jede Metribuzin-empfindliche Sorte zeichnet auch klar im Blatt. Manche Sorten reagieren auch ohne sichtbare Schäden mit Ertragseinbußen.

Bei einer Behandlung im Nachauflauf ist es ideal, wenn die Temperaturen nicht über 25 °C liegen. Zudem sollten Sie Zeiten mit starken Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht meiden und darauf achten, dass die Kartoffelblätter eine ausreichende Wachsschicht aufweisen.

In sehr anfälligen Sorten lässt sich Proman im Vorauflauf als Alternative einsetzen oder Metribuzin durch die Zumischung von Clomazone ersetzen.

Mehr zu dem Thema

top + Ernte 2024: Alle aktuellen Infos und Praxistipps

Wetter, Technik, Getreidemärkte - Das müssen Sie jetzt wissen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.