Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Fruchtfolge 2025 Afrikanische Schweinepest Hochwasser

topplus Leserfrage

Muss ich Spaziergänger auf meinen Feldern dulden?

Immer wieder gibt es Konflikte zwischen Landwirten und Spaziergängern, wenn diese die ausgewiesenen Wege verlassen. Unser Experte erklärt, welche Rechte Sie als Landwirt haben.

Lesezeit: 3 Minuten

Frage:

Seit vielen Jahren nutzen Spaziergänger regelmäßig einen Trampelpfad über meinen Acker bzw. über meine Wiese. Muss ich dies dulden oder kann ich den Weg eigenmächtig sperren? Welche Möglichkeiten habe ich, wenn Spaziergänger die Absperrung missachten?

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Antwort:

Äcker und auch Wiesen sind im Regelfall als Flächen der freien Landschaft anzusehen. Unter dem Begriff der freien Landschaft versteht man größere Flächenverbunde außerhalb geschlossener Siedlungsgebiete. Nach dem Bundesnaturschutzgesetz darf diese Flächen grundsätzlich jeder betreten. Dies gilt jedoch nicht uneingeschränkt. Das Betreten ist nur zum Zwecke der Erholung erlaubt. Hiervon sind insbesondere Aktivitäten wie Wandern, Klettern und das Verweilen auf diesen Flächen umfasst. Das Befahren mit dem Fahrrad ist in der Regel nur auf den Wegen gestattet. Das Betretungsrecht hat insbesondere zum Ziel die Landschaft für die Bürger als Erholungsgebiet zu sichern.

Die Bundesländer entscheiden

Um den regionalen Besonderheiten Rechnung zu tragen, obliegt es den Bundesländern, dieses Recht näher auszugestalten und Grenzen zu definieren. In Sachsen-Anhalt gibt es beispielsweise Regelungen zur Betretung der freien Landschaft. Damit wird eingegrenzt, welche Flächen der freien Landschaft nicht betreten werden dürfen. Dazu zählen Äcker in der Zeit zwischen dem Beginn der Aussaat und dem Ende der Ernte, Wiesen während der Brut- und Setzzeit und einiges mehr. In Bayern und Baden-Württemberg ist es ähnlich, hier besagt das Naturschutzgesetz, dass landwirtschaftlich genutzte Flächen während der Nutzzeit nur auf Wegen betreten werden dürfen. Als Nutzzeit gilt die Zeit zwischen Saat oder Bestellung und Ernte, bei Grünland die Zeit des Aufwuchses und der Beweidung. In NRW gibt es eine vergleichbare Regelung nicht, allerdings dürfen die Betretungsbefugnisse nur so ausgeübt werden, dass die Belange anderer Erholungssuchender und die Rechte der Eigentümer oder Besitzer nicht unzumutbar beeinträchtigt werden. Solche Beeinträchtigungen von Rechten können beispielsweise dann vorliegen, wenn Felder oder Wiesen während der Nutzzeit betreten werden. Sie können die Spaziergänger also bei Missachtung während der Nutzzeit freundlich darauf hinweisen und sie bitten Ihre Flächen zu verlassen. Halten sie sich wiederholt nicht an Ihre Aufforderungen könnten Sie die Personen auch anzeigen, ihnen droht dann ein Bußgeld.

Nicht eigenmächtig sperren

Das Sperren der Flächen der freien Landschaft obliegt allerdings ausschließlich den zuständigen Behörden auf Bundes- bzw. Landesebene. In der Regel sind die örtlichen Gemeinden zuständig. Eigenmächtig dürfen grundsätzlich keine Sperrungen vorgenommen werden. Soweit Sie Wegschranken errichten wollen, müssen Sie die Genehmigung der zuständigen Behörde einholen.

Welche Maßnahmen im Einzelfall möglich sind, hängt von den Umständen des Einzelfalls ab. Es bietet sich an, Maßnahmen in enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden zu erörtern und bei Bedarf Rechtsbeistand zu suchen.

Unser Experte: Gerald Lückemeier, RA, Wolter Hoppenberg, Hamm, NRW

Haben auch Sie eine Leserfrage? Wir helfen Ihnen gerne weiter!
Senden Sie uns Ihre Frage an leserfragen@topagrar.com

Mehr zu dem Thema

top + Schnupperabo: 3 Monate für je 3,30€

Zugriff auf alle Inhalte auf topagrar.com | Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- & Marktdaten

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.