Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Fruchtfolge 2025 Afrikanische Schweinepest Hochwasser

topplus Datenbank HI-Tier

Viehtransporteure müssen nicht mehr an HIT melden

Viehtransporteure müssen in NRW ihre Tierzu- und -abgänge nicht mehr an die HI-Tier-Datenbank melden, wenn sie Ferkel vom Sauenhalter zum Mäster transportieren.

Lesezeit: 2 Minuten

Dieser Beitrag erschien zuerst im Wochenblatt für Landwirtschaft und Landleben.

Gemäß Erlass vom 10.4.2024 des Landwirtschaftsministeriums in NRW unterliegen Transporteure von gehaltenen Schweinen, Rindern Schafen und Ziegen zukünftig keiner Verpflichtung zu Meldung von Ab- und Zugängen in der HIT-Datenbank. Denn sie sind laut Stellungnahme der EU-Kommission kein „Betrieb“ im klassischen Sinne. Aufgrund des Anwendungsvorranges des EU-Rechtes – heißt: Die EU hat immer Recht! - gilt dies, entgegen der Regelungen der nationalen Viehverkehrsverordnung, auch für die Meldungen beim Transport von Schweinen.

Aufzeichnungspflicht im Kontrollbuch bleibt

Das Wichtigste zum Thema Schwein mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Transporteure haben somit zwar die Verpflichtung zur Führung von Aufzeichnungen gemäß Artikel 104 der Verordnung (EU) 2026/429 – das Transport- und Fahrzeugdesinfektions-Kontrollbuch. Wie dieser Verpflichtung nachgekommen wird, liegt jedoch in deren Verantwortung. Die Eingaberechte für Transporteure in der Datenbank bleiben dennoch zunächst weiter bestehen.

Zu- und Abgangsmeldungen von Tieren haben somit ausschließlich auf Betriebsebene stattzufinden. Dies bedeutet, dass der abgebende Betrieb seine Abgangsmeldung auf der Betriebsnummer des aufnehmenden Betriebes vornimmt und umgekehrt.

Vermarkter müssen Vermarktungswege offen legen

Soweit zum Text des Erlasses.  Das bedeutet in der Praxis: Der Ferkelerzeuger meldet nicht mehr die Nummer des Transporteurs, sondern die des aufnehmenden Mästers. Wenn er den denn kennt! Da wird so mancher Vermarkter seine Vermarktungswege offenlegen müssen. Und der Mäster kennt demnächst „seinen“ Ferkelerzeuger“ – wenn er ihn nicht längst anhand der Ferkelohrmarke identifiziert hat.

Anders sieht es aus bei Vermarktung von Spanferkeln über eine Sammelstelle. Denn Sammelstellen sind nach dem EU-Tiergesundheitsrechtsakt sogenannte „Auftriebsbetriebe“, die in HIT mit Zu- und Abgang gemeldet werden müssen.

Mäster muss VVVO-Nummer des Schlachtbetriebs melden

Bleibt noch die Frage: Was ist ein Transporteur? Letztlich bedeutet der Erlass: Selbst beim Transport von Ferkeln durch den Lkw des Vermarkters ist nicht der Vermarkter einzutragen, sondern die Nummer des vorgelagerten Ferkelerzeugers bzw. des nachgelagerten Mastbetriebs. Der Mäster wiederum muss bei Transport seiner Schlachtschweine die VVVO-Nummer des Schlachtbetriebs eintragen.

Die Klarstellung der Kommission bedeutet, dass bislang fast alle HIT-Meldungen falsch eingetragen wurden!

Ihre Meinung ist gefragt!

Was halten Sie von der neuen Regelung? Handelt es sich um einen erfreulichen Fall von Bürokratieabbau? Oder behindert sie im Seuchenfall die schnelle Nachverfolgung von Tierbewegungen? Teilen Sie uns Ihre Meinung mit und schreiben Sie an henning.lehnert@topagrar.com

Wir behalten uns vor, Einsendungen ggf. in gekürzter Form zu veröffentlichen.

Ihre Meinung ist uns wichtig!
Helfen Sie uns, unsere Angebote noch besser auf Ihre Bedürfnisse und Wünsche abzustimmen. Nehmen Sie teil an einer 15-minütigen Online-Befragung und erhalten Sie einen Gutschein für den top agrar Shop im Wert von 15 Euro.

Mehr zu dem Thema

top + Schnupperabo: 3 Monate für je 3,30€

Zugriff auf alle Inhalte auf topagrar.com | Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- & Marktdaten

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.