Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Europawahl 2024 DLG-Feldtage 2024

topplus Ausbildungsförderung

Studierende Kinder vom Hof: Wann sich ein BAföG-Antrag lohnt

Sie haben ein oder mehrere Kinder, die ein Studium beginnen oder schon studieren? Dann könnte sich ein Antrag auf BAföG durchaus lohnen.

Lesezeit: 2 Minuten

Gerade, wenn Sie mehrere Kinder haben, die noch zur Schule gehen oder in der Ausbildung sind, haben ihre studierenden Kinder auch bei höherem Elterneinkommen gute Chancen auf BAföG nach Berufsausbildungsförderungsgesetz. Für Studierende liegtder Förderhöchstbetrag bei 934 €, der Elternfrei­betrag bei 2.415 € (1.605 € für alleinstehende Eltern).

Ein Beispiel

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

So bekommt z.B. eine Landwirtstochter, die für ihr Studium von zuhause ausgezogen ist, bei einem Elterneinkommen aus LuF von 80.000 € sowie drei Geschwistern in Schule bzw. Ausbildung eine BAföG-Förderung von 762 €. Und auch, wenn die Tochter nur zwei Geschwister hätte oder das Eltern­einkommen bei 100.000 € läge, bekäme sie noch eine beachtliche BAföG-Förderung.

Tipp für das Elterneinkommen: Für den BAföG-Antrag 2023 gilt der Steuerbescheid 2021. Falls Ihr Einkommen heute deutlich niedriger ist als seinerzeit, können Sie über einen Aktualisierungsantrag nachdenken. Dann wird das Einkommen im Bewilligungszeitraum berücksichtigt, also z.B. von Oktober 2023 bis September 2024. Eine andere Möglichkeit ist, ggf. mit dem BAföG-Antrag bis Januar 2024 zu warten. Damit verschenkt Ihr Kind zwar den BAföG-Anspruch für das letzte Quartal 2023, kann aber ab Januar 2024 womöglich einen deutlich höheren BAföG-Satz bekommen, da der Steuerbescheid 2022 zugrunde gelegt wird.

Minijob möglich

Die Zuverdienstgrenze für die Studierenden selbst ermöglicht einen Minijob mit 520 €/Monat, ohne dass das BAföG gekürzt wird. Der Vermögensfreibetrag für Studenten liegt bei 15.000 €, ab 30 Jahren auf 45.000 €.

Wie genau gerechnet wird, lesen Sie hier.

Mehr zu dem Thema

top + Willkommensangebot: 3 Monate für je 3,30€

Alle digitalen Inhalte und Vorteile eines top agrar Abos

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.