Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

BayWa in Insolvenzgefahr Ernte 2024 GAP-Vereinfachungen

Wirtschaftsgipfel in Trier

Biogas: Tragende Säule eines klimaneutralen Energiesystems



Vertreter aus Politik und Wirtschaft haben in Trier die Rolle der deutschen Biogaswirtschaft sowie die Chancen im Strom-, Wärme- und Mobilitätssystem diskutiert.

Lesezeit: 3 Minuten

Am Freitag, den 3. November 2023, fand im ERA Conference Centre (ECC) in Trier der Auftakt der Wirtschaftsgipfelreihe Biogas statt. Mehr als 80 Teilnehmer aus Politik, Wirtschaft und der Biogasbranche folgten der gemeinsamen Einladung des Fachverbandes Biogas und des Landesverbandes Erneuerbare Energie (LEE) Rheinland-Pfalz/Saarland, um die Rolle der deutschen Biogaswirtschaft sowie die Chancen von Biogas als leistungsfähige Ergänzung im Strom-, Wärme- und Mobilitätssystem zu diskutieren.

Die Forderung: eine Stärkung des deutschen Exportes im Bereich Biogastechnologie sowie ein eigener Biogasgipfel auf Bundesebene, um Perspektiven für die Weiterentwicklung der Branche zu schaffen.

Über die Bedeutung von Biogas als speicherbare und flexible, CO2-neutrale Ausgleichsenergie in Residuallastzeiten herrschte unter den gut 80 Teilnehmern Konsens. Biogas sei eine wichtige Säule für unser künftiges Energiesystem. Das Multitalent schließe EE-Erzeugungslücken, liefere regenerative Wärme und sei in der Lage, die Sektorenkopplung mit preiswerten Technologien darzustellen.

Das Wichtigste zum Thema Energie freitags, alle 4 Wochen per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Genehmigungsrecht behindert Weiterentwicklung

Der enormen Nachfrage nach Biogas stehe ein komplexes Genehmigungsrecht gegenüber, das die notwendige Weiterentwicklung der Branche behindere. Der Weltmarktführer Deutschland laufe Gefahr, seine Vorreiterrolle als größter Biogas- und Biomethanerzeuger zu verlieren. Daher lautet die Forderung des Fachverband Biogas e.V., die im Rahmen des Wirtschaftsdialogs in Trier von zahlreichen geladenen Gästen der Branche mitgetragen wurde: Es sind wirtschaftspolitische Maßnahmen zu ergreifen, um die deutsche Biogasbranche zu sichern und zu bewahren.



Chancen der Biogasnutzung aus verschiedenen Perspektiven


Mit großem Interesse verfolgte das Fachpublikum die Vorträge der Branchenexperten, die über den Einsatz und die Relevanz von Bioenergie berichteten. Neben Christoph Spurk (Vizepräsident Fachverband Biogas), Manuel Maciejczyk (Geschäftsführer Fachverband Biogas) und Professor Frank Baur (Geschäftsführer am Institut für ZukunftsEnergie- und Stoffstromsysteme, htw saar), zählte auch Impuls-Redner Hans-Josef Fell (Präsident Energy Watch Group) zu den Referenten des Nachmittags. Der ehemalige Bundestagsabgeordnete und „Vater des EEG“ lieferte wertvolle Argumente, weshalb Biogas für die heimische Kreislaufwirtschaft und Defossilisierung der Energieerzeugung so wichtig ist.

In Kurzvorträgen berichteten anschließend Experten aus der Wirtschaft über den erfolgreichen Einsatz von Biogas in konkreten Beispielen. Daneben betonte Christoph Zeis (Vorsitzender Landesverband Erneuerbare Energie Rheinland-Pfalz/Saarland e.V.) in seinem Vortrag die Bedeutung von heimischen Rohstoffen für die kommunale Energieversorgung. Christoph Spurk stellte in seinem Statement klar, dass die Biogastechnik bereits jetzt für alle Arten der Energieversorgung zur Verfügung steht und vor allem bezahlbar ist. Den positiven Statements aus der Politik müssten seiner Meinung endlich auch konkrete Taten folgen. Die Branche braucht Perspektiven und ernsthafte Bemühungen.



Biogasbranche fordert politische Rückendeckung


Den Fachvorträgen folgte eine lebhafte Podiumsdiskussion mit verschiedenen Vertretern aus der Branche und der Politik. Neben Christoph Spurk und Hans-Josef Fell stellten sich Staatssekretär Michael Hauer (Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität des Landes Rheinland-Pfalz), EU-Parlamentsmitglied Jutta Paulus (Grünen), Verena Hubertz (MdB SPD), Michael Ludwig (MdL CDU) und Marco Weber (Energiepolitischer Sprecher FDP) den Fragen. Im Zentrum der Diskussion: die politischen Rahmenbedingungen, die notwendig sind und gemeinschaftlich geschaffen werden müssen, um Biogas als flächendeckende Energieversorgung einzusetzen.

Dabei verwiesen die Branchenexperten immer wieder auf die Notwendigkeit, sich von den Hürden des EEG freizumachen. Trotz intensiver Debatte waren sich alle Podiumsteilnehmer parteiübergreifend einig: Biogas ist eine tragende Säule in einem klimaneutralen Energiesystem. 


Mehr zu dem Thema

top + Ernte 2024: Alle aktuellen Infos und Praxistipps

Wetter, Technik, Getreidemärkte - Das müssen Sie jetzt wissen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.