Biokraftstoffe

Wie Biokraftstoffe zur Verkehrswende beitragen können

Kurz vor der Bundestagswahl veröffentlichen vier Verbände die Broschüre "Politikinformation Biokraftstoffe“ mit Informationen zu Biokraftstoffen und den Forderungen an die Politik.

Eine höhere Beimischung für Biokraftstoffe, eine Anrechnung erneuerbarer Kraftstoffe auf CO₂-Flottengrenzwerte und die Einführung einer CO₂-basierten Energiebesteuerung sind die Kernforderungen der Biokraftstoffbranche an die künftige Bundesregierung in der Broschüre "Politikinformation Biokraftstoffe“. Darin enthalten sind ausführliche Informationen zu Biokraftstoffen, deren Beitrag zum Klimaschutz im Verkehr sowie die Anliegen der Biokraftstoffwirtschaft an die Politik.

Verbraucher sehen Biokraftstoffe positiv

Unterstützung erhalten die Forderungen in der Broschüre durch eine repräsentative Verbraucherumfrage. Diese gibt das positive Stimmungsbild der Deutschen gegenüber Biokraftstoffen sowie die Befürwortung höherer Beimischungsanteile in fossilen Kraftstoffen wieder.

Grafik Umfrage

Die meisten Deutschen wünschen sich Antriebsvielfalt in der Zukunft. (Bildquelle: Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft )

Die in der Broschüre erläuterten Umfrageergebnisse ergänzen Informationen zur aktuellen Bedeutung der Biokraftstoffe in Deutschland für die gesamte Wertschöpfungskette. Diese beginnt mit dem Rohstoffanbau in der Landwirtschaft und schließt mit der Herstellung von Biodiesel und Bioethanol. Erläutert werden die bei der Biokraftstoffproduktion anfallenden Koppelprodukte wie zum Beispiel proteinreicher Futtermittel für die Tierernährung oder Glycerin und der Beitrag von Biokraftstoffen für einen emissionsarmen Verkehrssektor. Ein besonderer Schwerpunkt ist die Darstellung der komplexen Regulierung nachhaltiger Biokraftstoffe und der Funktionsweise der Treibhausgasminderungsquote. Die mit Grafiken gestaltete Broschüre fasst die Fakten zu Biokraftstoffen für Klimaschutz, Bioökonomie und Mobilität anschaulich und verständlich zusammen.

Die "Politikinformation Biokraftstoffe" des Bundesverbandes der deutschen Bioethanolwirt­schaft (BDBe), des Verbandes der ölsaatenverarbeitenden Industrie in Deutschland (OVID), der Union zur Förderung von Öl­- und Proteinpflanzen (UFOP) und des Verbandes der Deutschen Biokraftstoffindustrie (VDB) stehen unter anderem auf der Homepage der UFOP zum Download bereit.

Die Redaktion empfiehlt

Beim Fit for 55-Paket der EU nehmen Wasserstoff und Elektromobilität einen großen Raum ein. Die Gas- und Mineralölwirtschaft fordert dagegen Lösungen auch für Verbrennungsmotoren.

Die Branchenplattform „Biokraftstoffe in der Land- und Forstwirtschaft“ fordert eine Priorisierung des Biokraftstoffeinsatzes für angehobene Klimaziele.

Der Umweltausschuss im Bundestag will eine höhere THG-Minderungsquote im Verkehr und einen gleichmäßigeren Anstieg. Das stärkt Landwirtschaft und Industrie, wertet der VDB.