Nach Unstimmigkeiten

Schulze und Klöckner machen Runden Tisch Insektenschutz doch zusammen

Beim Insektenschutz raufen sich Umwelt- und Landwirtschaftsministerium doch zusammen. Es gibt einen neuen gemeinsamen Termin, zu dem auch Landwirtschaftsverbände geladen sind.

Nach einigem hin und her gibt es nun einen neuen gemeinsamen Termin für den Runden Tisch Insektenschutz der Bundesregierung. Er findet am 20. November mit den Ministerinnen für Umwelt Svenja Schulze und Landwirtschaft Julia Klöckner statt. Das bestätigen beide Ministerien gegenüber top agrar.

Ende vergangener Woche hatte sich Klöckner in einem deftigen Brief bei Schulze darüber beschwert, dass sie bei der Planung und Terminfindung zum Runden Tisch Insektenschutz außen vorgelassen worden sei. Ergebnisse zu Gunsten der Sache und der Schulterschluss auch mit der Landwirtschaft würden dadurch gefährdet, hatte sie geschrieben. Das Bundesumweltministerium (BMU) hatte eine Nichteinbeziehung des Bundeslandwirtschaftsministeriums (BMEL) daraufhin dementiert.

Zu dem Runden...


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Landwirtschaftsministerin Klöckner hat mit dem Bauernverband über die verfahrene agrarpolitische Lage nach den Bauernprotesten beraten. Auch mit dem Umweltministerium deuten sich wieder Gespräche...

Der Streit zwischen Agrar- und Umweltministerium kocht hoch. Klöckner beschwert sich in einem Brief, dass Schulze sie bei der Organisation eines Runden Tisches zum Insektenschutz außen vorlässt.

Insektenschutz/ Umschichtung/ Tierwohlkennzeichen

So sehen die Details des Agrarpakets aus

vor von Stefanie Awater-Esper

Das Umweltministerium hat sich mit Einschränkungen für den Pflanzenschutz im Agrarpaket durchgesetzt. Der Kompromiss zu Tierwohllabel und Umschichtung war vorher durchgesickert.