Tierhaltungsverbot gegen Straathof ausgeweitet

Der Landkreis Jerichower Land hat sein Tierhaltungsverbot gegen den Niederländer Adrianus Straathof auf die Glava GmbH in Gladau ausgeweitet. Spätestens bis zum 31. August 2015 müssten nun 70 000 Tiere aus den Liegenschaften der Ferkelzuchtanlage entfernt werden, sonst drohen weitere Strafzahlungen.

Der Landkreis Jerichower Land hat sein Tierhaltungsverbot gegen den Niederländer Adrianus Straathof ausgeweitet. Einem MDR-Bericht zufolge gilt das Verbot nun auch für die Glava GmbH in Gladau bei Genthin.

Spätestens bis zum 31. August 2015 müssten nun 70 000 Tiere aus den Liegenschaften der Ferkelzuchtanlage entfernt werden. Ansonsten drohten dem Unternehmen weitere Strafzahlungen.

Der MDR zitiert dazu den Sprecher der Landkreise, Henry Liebe, wonach Straathof bereits eine Strafe in Höhe von 50 000 Euro zahlen müsse, weil er das bisherige Verbot nicht eingehalten habe. Zwar sei der Niederländer im Dezember als Geschäftsführer der Glava GmbH zurückgetreten, jedoch habe er weiterhin als Gesellschafter Einfluss auf die Tierhaltungsbedingungen in seinen Betrieben nehmen können, so der Sprecher. Damit sei die Tierhaltereigenschaft noch immer gegeben.

Weitere Strafzahlungen könnten Medienberichte zufolge fällig werden, wenn sich Straathof nicht endgültig zurückzieht. Der Niederländer hatte bereits beim ersten Verbot versucht zu klagen, war aber gescheitert. Gegen die jüngste Entscheidung legte er den Angaben zufolge ebenfalls Widerspruch ein.

Mehr:
Straathof: QS weist Kritik zurück (12.1.2015)
Ostendorff ärgert sich über Entgegenkommen von QS bei Straathof (8.1.2015)
QS nimmt wieder fünf Straathofbetriebe auf (6.1.2015)
DBV distanziert sich von Straathof (22.12.2014)
Kommentar zu Straathof: "Das ist nicht unsere Landwirtschaft" (18.12.2014)



Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.