Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Ernte 2024 Vereinfachungen für 2025 Pauschalierung

topplus Russische Agrarexporte

China importiert deutlich mehr Agrarerzeugnisse aus Russland

Russland findet neue Abnehmer für seine Agrarerzeugnisse: 2023 sind die russischen Agrarexporte Richtung China kräftig gestiegen.

Lesezeit: 2 Minuten

Während die Europäische Union erwägt, den Import von Agrarprodukten aus Russland zu untersagen, gibt China hier regelrecht Gas. Der Ukraine-Krieg schert die Volksrepublik offenbar nicht. Vielmehr hat das „Reich der Mitte“ seine  Bezüge von Agrarrohstoffen und Lebensmitteln aus Russland im vergangenen Jahr sehr kräftig gesteigert.

Plus 44 % bei den Agrar-Importen aus Russland!

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Insgesamt nahmen die Umsätze im Agraraußenhandel beider Länder 2023 laut Berechnungen des Agroexport Centers um 34% auf umgerechnet rund 10,3 Mrd. € zu. Dabei erhöhten sich die russischen Lieferungen in die Volksrepublik jedoch überaus stark, nämlich um gut 44% auf 8,2 Mrd. Euro. Der Wert der chinesischen Agrarexporte nach Russland wuchs indes „nur“ um 5,8% auf 2,1 Mrd. Euro.

Ein Fünftel geht nach China

China hatte 2023 demnach einen Anteil von 20,4% an den russischen Agrarexporten. Die wertmäßig wichtigsten Ausfuhrprodukte Russlands im Handel mit der Volksrepublik waren gefrorener Fisch, Raps- und Sonnenblumenöl, Krebstiere und Sojabohnen. Besonders kräftig steigerte China im Vergleich zu 2022 den Bezug von Raps- und Sonnenblumenöl aus dem nördlichen Nachbarland, und zwar um 80% beziehungsweise das 1,7-Fache. Der Import von gefrorenem Fisch ging dagegen um 11,2% zurück.

Ihre Meinung?

Russland sucht neue Exportziele für seine Agrargüter. Wird das Folgen für den deutschen Agrarhandel haben? Was denken Sie? Schreiben Sie uns gerne, per Mail an brueggemann@topagrar.com

Mehr zu dem Thema

top + Ernte 2024: Alle aktuellen Infos und Praxistipps

Wetter, Technik, Getreidemärkte - Das müssen Sie jetzt wissen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.