Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Ernte 2024 Vereinfachungen für 2025 Pauschalierung

topplus Rapsmarkt

Kanadische Rapsexporte könnten Vorjahr übertreffen

Kanadische Marktbeobachter rechnen für 2023 mit einer etwas größeren Rapsernte als im Vorjahr und höheren Exporten.

Lesezeit: 2 Minuten

Nach Angaben der kanadischen Statistikbehörde StatCan dürfte sich das kanadische Rapsangebot im Wirtschaftsjahr 2023 auf 18,4 Mio. t belaufen und damit die Ernte der Saison 2022 um 0,2 Mio. t übertreffen. Ausschlaggebend ist die Erwartung eines gegenüber der vorangegangenen Saison etwas größeren Areals von 8,7 Mio. ha.

Verzögerte Aussaat

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Deutlichere Flächenzuwächse dürften angesichts der rückläufigen Weltmarktpreise ausbleiben. Hinzu kommen geplante Fruchtfolgewechsel und Flächenstilllegungen zuungunsten des Rapses. Die Vegetationsbedingungen im Westen Kanadas sind derzeit trockener und kühler als üblich. Ein Anstieg der Temperaturen und höhere Niederschläge werden derzeit benötigt, um die Aussaatgeschwindigkeit zu steigern.

Die inländische Verarbeitung wird aktuell für das Wirtschaftsjahr 2023/24 auf 9,5 Mio. t prognostiziert, damit nahezu unverändert gegenüber der laufenden Saison und 0,9 Mio. t mehr als in der Vermarktungssaison 2021/22. Angesichts der anhaltend starken Nachfrage nach Ölsaaten und Pflanzenölen dürften die Exporte mit geschätzten 8,8 Mio. t das Vorjahresergebnis um 0,4 Mio. t übertreffen. Bereits in der laufenden Saison nahmen die Rapsexporte deutlich zu und übertrafen das Dürrejahr 2021/22 um beinahe 60 %.

Auch mehr Sojabohnen

Für die Saison 2023/24 beabsichtigen die kanadischen Landwirte auf rund 2,2 Mio. ha Sojabohnen anzubauen. Das ist ein Plus von 0,1 Mio. ha gegenüber dem Vorjahr. Unter der Annahme durchschnittlicher Witterungsbedingungen wird ein stabiler Ertrag von 30 dt/ha vorhergesagt. In der Folge wird die Sojabohnenerzeugung auf 6,7 Mio. t prognostiziert, das wären 0,16 Mio. t mehr als im vergangenen Jahr und als im Fünf-Jahres-Durchschnitt. AMI

Mehr zu dem Thema

top + Ernte 2024: Alle aktuellen Infos und Praxistipps

Wetter, Technik, Getreidemärkte - Das müssen Sie jetzt wissen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.