Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Fruchtfolge 2025 Afrikanische Schweinepest Hochwasser

Generalversammlung

Westfleisch 2024: Mehr Marktanteil – aber wohl weniger Gewinn

Der Westfleisch-Konzern präsentiert sich derzeit selbstbewusst mit ordentlichen Finanzzahlen. Für Euphorie ist aber kein Platz.

Lesezeit: 2 Minuten

Die Westfleisch SCE ist nach eigenen Angaben erfolgreich in das Jahr 2024 gestartet: Der Münsteraner Konzern ist Deutschlands zweitgrößter Fleischvermarkter und konnte in den ersten fünf Monaten gegen den negativen Branchentrend Marktanteile hinzugewinnen.

„Der Start ins neue Geschäftsjahr bestätigt die positive Entwicklung des Jahres 2023 und auch für die kommenden Monate sind wir vorsichtig optimistisch", sagte Dr. Wilhelm Uffelmann, Vorstandsvorsitzender von Westfleisch, am Montag auf der Generalversammlung in Münster.

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Margendruck durch steigende Kosten

Tatsächlich konnte Westfleisch die Schlachtzahlen in den vergangenen Monaten stabil halten und beim Schwein sogar um knapp 3 % steigern, während die Stückzahlen deutschlandweit weiter leicht rückläufig waren.

Finanzvorstand Carsten Schruck warnte jedoch vor Euphorie, denn die entscheidenden Finanzkennzahlen seien zwar noch positiv, aber deutlich schlechter als im Vorjahreszeitraum. „In den ersten vier Monaten sank das Ergebnis vor Steuern von 17 auf 7,7 Millionen Euro“, berichtete Schruck. Ursächlich dafür sind dabei vor allem die höheren Arbeits- und Logistikkosten im neuen Jahr.

Gleichzeitig ist aber der Umsatz im ersten Tertial wieder deutlich um mehr als 10 % auf 1,169 Mrd.  € gestiegen. Wachstumstreiber sind auch in diesem Jahr die Verarbeitungsbetriebe WestfalenLand und Gustoland. Besonders dynamisch entwickelt sich offenbar der Wursthersteller Gustoland, der bereits an seine Kapazitätsgrenzen stößt.

Ergebnis für 2023 bestätigt

Auf der Generalversammlung bestätigte Westfleisch zudem die bereits im März vorgestellten vorläufigen Zahlen für 2023:

Mehr zu dem Thema

top + Schnupperabo: 3 Monate für je 3,30€

Zugriff auf alle Inhalte auf topagrar.com | Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- & Marktdaten

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.