Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Stilllegung 2024 Güllesaison

Agrar-Stipendium​

Internationale Nuffield Farming-Stipendiaten machen Stopp im Emsland​

Nuffield Farming-Stipendiaten machten im Juni einen Stopp in Deutschland und sprachen mit Tierhaltern über politische Hürden. Auch 2023 will die Organisation innovative Landwirte fördern.

Lesezeit: 2 Minuten

Im Rahmen einer fünfwöchigen Reise besuchten Stipendiaten des internationalen Nuffield Farming Scholarship landwirtschaftliche Betriebe im Emsland. Unter anderem auf dem Betrieb Teepker bekamen sie Einblicke in die deutschen Standards der Schweinehaltung von Ferkelerzeugung bis Mast. Und diskutierten gemeinsam mit den Landwirten Stefan und Jost Teepker über die aktuellen politischen Hürden der Landwirtschaft, insbesondere der Schweinehalter.

Für die elf Landwirtinnen und Landwirte aus Australien, England, Irland, Japan, Kanada, Neuseeland und Simbabwe war Deutschland der vierte von fünf Stopps ihrer fünfwöchigen Reise. Nach bereits dreieinhalb Wochen in Singapur, Indien, Quatar und Doha, ging es nach Terminen in Berlin und dem veredelungsintensiven Westen Deutschlands weiter in die Vereinigten Staaten.

Newsletter bestellen

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Ein Stipendium für innovative Praktiker

Nuffield Farming ist ein internationales Stipendienprogramm für Landwirtinnen und Landwirte. Weltweit werden jährlich 60 bis 80 zweijährige Stipendien mit einer Fördersumme von jeweils ca. 35.000 bis 40.000 € vergeben.

Zu Beginn eines jeden Jahrgangs treffen sich alle Stipendiaten weltweit zu einer Auftaktkonferenz für insgesamt zehn Tage. Anschließend absolvieren sie in Kleingruppen von acht bis zwölf Stipendiaten ein sogenanntes „Global Focus Programm“, bei dem sie in etwa fünf Wochen verschiedene Länder bereisen.

Anschließend reist jeder Stipendiat für etwa drei Monate allein weiter, um zu einem selbst gewählten Fokusthema zu forschen und Informationen zu sammeln. Die er zum Ende der zwei Jahre in einem Forschungsbericht zusammenfasst.

Seit einem Jahr auch in Deutschland

Erstmalig erhielt im Dezember 2022 auch ein Landwirt aus Deutschland eine Förderung von Nuffield Farming. Landwirt Meinke Ostermann aus Niedersachsen konnte dadurch in den letzten Monaten bereits viele Länder bereisen und für sein Forschungsprojekt zum Ackerbau der Zukunft Informationen und Praxistipps von internationalen Berufskollegen sammeln.

Alle Informationen zum Stipendienprogramm und dem Bewerbungsverfahren für 2024 finden Sie unter nuffieldfarminggermany.de

Mehr zu dem Thema

Seien Sie der Erste der kommentiert!

Werden Sie top agrar-Abonnent und teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Lesern.
Jetzt abonnieren
Sie haben bereits ein Abonnement?
Jetzt einloggen.
top + top informiert ins Frühjahr

3 Monate top agrar Digital + gratis Wintermützen-Set + Gewinnchance für 19,80 €

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.