Protest in Berlin

Kontra-Argumente zur "Wir haben es satt"-Demo Plus

Im Berufsstand ist die "Wir haben es satt"-Demo am 18. Januar in Berlin umstritten. Nach den Pro-Argumenten von Moritz Schäfer gestern hier die Kontra-Seite von Anneke Kreißig.

Darum geht’s: Auf die bundesweiten Bauernproteste im Herbst folgt am 18. Januar 2020 parallel zur Grünen Woche in Berlin die 10. „Wir haben es satt“-Demonstration. Hinter den Organisatoren steht ein Bündnis aus Bauern, Umwelt-, Natur-, Tier- und Verbraucherschützern. Wir haben zwei Berufskollegen gefragt, was sie von der Demo halten. Im ersten Teil argumentierte Moritz Schäfer für die Demo.

Hier nun die Kontra-Seite von Anneke Kreißig. Die 27-Jährige arbeitet in Niedersachsen im Familienbetrieb mit 280 Zuchtsauen und 120 ha Ackerbau.

-----------

Umstellung auf Bio ist nicht Zukunftsvision aller Bauern

Ich finde es gut, dass sich mehr und mehr Landwirte und Landwirtinnen engagieren. Vor allem bei den Bauerndemos am 22. Oktober 2019 haben wir gezeigt, dass Landwirte, egal ob Tierhalter oder Ackerbauern zusammenhalten können und wir alle letztlich die gleichen Interessen in unserem Berufsstand haben: Wir machen unsere Arbeit tagtäglich nach bester fachlicher Praxis und fordern, dass das auch anerkannt wird.

Ein ähnliches Ziel verfolgt auch die „Wir haben es satt“-Demo am 18. Januar in Berlin auf den ersten Blick: Wertschätzung unserer Arbeit, faire Preise, Artenvielfalt. Doch der Tenor...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.

Die Redaktion empfiehlt

Am 18. Januar findet in Berlin die 10. „Wir haben es satt“-Demonstration statt. Sollte man da als Bauer hingehen? Wir sprachen mit zwei Berufskollegen. Heute: Die Pro-Argumente von Landwirt...

Die Organisatoren der „Wir haben es satt“-Demonstration mobilisieren unter den Landwirten für eine Teilnahme am 18. Januar 2020. Die Demo will dazu beitragen, zwischen Stadt und Land zu...


Diskussionen zum Artikel

von Stephanie Winhard

Wo schrieb ich ...

daß die Bio-Bauern nicht düngen? Es war von Kunstdünger die Rede, der in der Ökologischen LW i.d.R. nicht eingesetzt wird (ich will jetzt nicht ins Detail gehen, letztendlich besteht auch Rindermist aus Chemie). Meiner Meinung nach gibt es sowohl bei den Konvis als auch bei den Bios ... mehr anzeigen

von Hans-jürgen Fricke

@ Spießel und Winhard

da haben sich ja jetzt zwei gefunden. Ihre Ansichten sind absolut falsch ! auch ein Bio Bauer düngt. Die Nährstoffbilanz steht nicht im minus. Vielleicht sollten Sie sich richtig informieren ehr Sie solche falschen Thesen niederschreiben.

von Hans Spießl

@ stephanie Winhard

ja du hast ja soo recht. Früher als es wenige Menschen, Völker gab sind diese nur in Fruchtbaren Gegenden gewesen und haben Ackerbau betrieben bis nix mehr gewachsen ist..... dann sind sie weitergezogen. als die Menschen Sesshaft wurden ging das ... mehr anzeigen

von Stephanie Winhard

100 Jahre

... im Vergleich zu mind. 12.000 Jahren. Meiner Meinung nach sind wir einfach zu viele mittlerweile. Wir können nicht endlos viele Menschen ernähren, egal ob Bio oder nicht Bio. Und ob vor 100 oder auch noch 50 Jahren verantwortungsbewußt mit den neuen Wundermitteln umgegangen wurde, ... mehr anzeigen

von Hans Spießl

@ stephanie winhardt

seit mehr als 100 Jahren werden Mineraldünger eingesetzt!!! für die mit niedrigen Ertragsniveau frühere Kreislaufwirtschaft leben heute einfach zu viele Menschen, es würden mehr als 80% der Menschen weltweit hungern! Gott hat uns die Lagerstätten, ... mehr anzeigen

von Andreas Thiel

Zukunftsvisionen...

Sind nun mal unterschiedlich. Gott sei dank...Es träumt bestimmt nicht jeder von Bio, allerdings auch nicht jeder von einer Schweineproduktion mit 280 Zuchtsauen...!

von Stephanie Winhard

Die sogenannte "konventionelle Landwirtschaft"

... ist ja noch ein Baby und erst in den 50er/60er Jahren geboren. Davor waren Traktor, Kunstdünger und Spritzmittel eher weniger bekannt. Seit wann betreibt der Mensch Ackerbau und Viehzucht? Ich glaube, so unerfolgreich war die LW ohne moderne Chemie nicht - langfristig gesehen. Beim ... mehr anzeigen

von Hans Spießl

@ Matthias Zahn

stellen sie ihren Betrieb um, kommen sie ihrer wirklichen Aufgabe als Landwirt nach, ernähren sie ihre Pflanzen und Tiere angemessen. Ihr Bio Bauern seid im Grunde nur die Opfer unserer USA Vasallen Politiker die für einen Rückgang der Produktion ... mehr anzeigen

von Matthias Zahn

@Spießl

Ich weis ja nicht was in ihrem Leben passiert ist, dass sie so einen Hass auf Biobetriebe haben. Aber es tut mir ehrlich leid für sie...... und unserer Branche helfen Sie damit auch nicht weiter..... womit wir uns einig sind, ist das Nahrungsmittel grundsätzlich teurer sein sollten. ... mehr anzeigen

von Hans Spießl

@Matthias Zahn

wer ernährt den euch? der steuerzahler. die so gute 2. Säule der Agrarpolitik ist nix anderes als das Alimentieren des Versagens...... auch ich bin der meinung das die landwirtschaft "grüner werden soll" aber nicht so auf so eine Dumme ... mehr anzeigen

von Matthias Zahn

@Hans Spießl

Schade, dass sie so eine Wut auf Biobauern haben. Ich bin mir sicher, dass ich ihnen nichts getan habe, und deshalb finde ich es unmöglich, dass Sie mir und meiner Familie den Untergang an den Hals wünschen. Es steht ihnen doch frei Bio zu machen oder es sein zu lassen. Ich persönlich, ... mehr anzeigen

von Matthias Zahn

Gesellschaftlicher Wandel!?!?

Nun, um erst einmal alle Gemüter zu beruhigen, WHES mag zwar groß erscheinen. Jedoch auf 80 Mio. Bundesbürger gesehen, ist die Teilnehmerzahl doch recht überschaubar. Im Grunde haben sich alle Splittergruppen auf einen Haufen zusammengefunden, welche mit Halbwahrheiten per E-Mail ... mehr anzeigen

von Stephanie Winhard

Hmja...

ich weiß nicht, was dieser ständige Kleinkrieg zwischen Konvis und Bios soll? Sicherlich sind weder die einen so schlecht, wie man ihnen nachsagt, noch die anderen Heilige. Ich denke, wir könnten viel mehr voneinander profitieren, wenn man voneinander lernt und keine Grenzgräben ... mehr anzeigen

von Bernhard ter Veen

zur DEMO nach Berlin ???

nein... Mit einem wild zusammengewürfelten Haufen von "Spendengeilen Organisationen" wie BUND, NABU, Greenpeace, PETA, Deutsches Tierschutzbüro usw welche mit ihren Hasstiraden uns Bauern gegenüber, ständig unsachgemäße Beiträge und Schreckensszenarien in die Medienwelt streut, und ... mehr anzeigen

Anmerkung der Redaktion

Beleidigendes Wort gestrichen

von Wilhelm Grimm

Und abends in ARD und ZDF kommt nichts,

außer den instrumentalisierten, gackernden BIO-Kindern in Hühnerkostümen. Und dann der besorgte Kommentar zur verpesteten Umwelt .Aber diese angeblich 30000 Helden der Umwelt (15000 nach meiner Schätzung,immerhin) werden von den Medien als die Erstrebenswerten hofiert,die für alles ... mehr anzeigen

von Rudolf Rößle

Naturheilkunde

wird von vielen als nicht würdig erachtet. Beschäftigt man sich aber damit und wendet sie in der Praxis an, gilt erster Satz nicht mehr. Aus dem "Fluch" der chemischen Düngung und PSM, werden wir nicht mehr aus den Köpfen der Konsumenten entlassen. Anwendungen müssen gerechtfertigt ... mehr anzeigen

von Hans-jürgen Fricke

@ Spießel

Lieber Herr Spießel, was soll so ein Hass Kommentar ? das bringt doch nur gar keinen was im Gegenteil, denn heißt es wieder die blöden Bauern zerfleischen sich Gegenseitig!

von Heinrich-Bernhard Muenzebrock

Probleme

"Not too much" (nicht zuviel) sagt meine kleine Schwester immer wenn ich meinem Unmut über die Politik in unserem Ort durch einen Leserbrief in unserer Zeitung Luft machen will. Was ich damit sagen will ist, dass ein zuviel an Demo`s, innerhalb von kurzer Zeit, in das Gegenteil dessen ... mehr anzeigen

von Hans Spießl

WHES Demos

das ist eine kleine Minderheit die dann auch billig Frist wenn es um ihr Geld geht. diese Demos zeigen wie krank im Kopf ein sehr kleiner teil dieser Gesellschaft schon ist. sicher es ist keine Frage der Bio Bauer dem der Steuerzahler ... mehr anzeigen

von Christian Bothe

@Ilchmann

Nichts weiter wie eine „Karnevalsveranstaltung“und Gegendemonstration zum LsV(nicht das der AbL „die Felle“ davon schwimmen...) Wie und was soll der landwirtschaftlich unbedarfte Bürger von den Demos nun halten? Lassen Sie die Trecker am Stadtrand stehen und fahren mit der S-Bahn ... mehr anzeigen

von Lars Henken

Einfach mal die Bilder der letzten Jahre anschauen

"Fleisch frisst die Welt"- Stoppt die Profitgier! Deshalb: Kapitalismus abschaffen!"...... "Deutsche Kühe weiden in Paraguay und scheißen auf die Bauern im Senegal"....... "Solawi statt Agrarindustrie"..... "Kein Bürgerrecht auf Tierquälerei"..... "VEGAN!"...... "Schlachthof? ... mehr anzeigen

von Jörg Meyer

@Ottmar Ilchmann

Ob man wirklich den durchschnittlichen Verbraucher, den ganz normalen Deutschen, bei der "Wir haben es satt Demo" treffen kann? Man muss schon großes Glück haben unter all den bunten Vögeln einen Durchschnittskonsumenten zu finden. Ihr Demo ist doch eine Ansammlung von Gruppen die ... mehr anzeigen

von Ottmar Ilchmann

Vollkommen richtig,

nicht alle wollen oder können auf ökologischen Landbau umstellen. Das ist ja auch gar nicht das Ziel der WHES-Demo. Sie setzt sich für gute Bedingungen, Anerkennung und faire Preise für ALLE bäuerlichen Betriebe ein, ökologisch wie konventionell. Deshalb sind eben auch jedes Jahr ... mehr anzeigen

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen