Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Stilllegung 2024 Güllesaison

topplus Milchanlieferung

Deutschland: Milcherzeugung fast flächendeckend gesunken

Im Jahr 2014 war die Milchanlieferung zuletzt so niedrig wie in 2021. Die ZMB berichtet von einem nahezu flächendeckenden Rückgang in Deutschland.

Lesezeit: 2 Minuten

Die Milcherzeugung in Deutschland ist 2021 nach Angaben der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) im Schnitt um 2,0 % auf 32,5 Mio. t gesunken. Die Zentrale Milchmarkt Berichterstattung (ZMB) berichtet, dass damit der tiefste Stand seit 2014 erreicht wurde.

Hohe Rückgänge in den neuen Bundesländern

Newsletter bestellen

Das Wichtigste zu den Themen Rind + Milch mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Der Rückgang der Produktion war regional unterschiedlich, aber annähernd flächendeckend zu beobachten. In allen Flächenstaaten sind die Milchmengen niedriger ausgefallen als im Vorjahr, wobei die Abnahme in Schleswig-Holstein am niedrigsten war.

Im Westen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz war die Entwicklung ebenfalls stärker rückläufig als im Durchschnitt. In den neuen Bundesländern fielen die Rückgänge insgesamt mit einem Minus von 3,2 % überdurchschnittlich hoch aus.

Dürre könne Auslöser sein

Insbesondere von Vorpommern-Greifswald im Nordosten bis hinunter in die Region um Erfurt kam es gehäuft zu zweistelligen prozentualen Rückgängen. Ein Abgleich mit Dürrekarten von 2021 legt den Zusammenhang mit einer besonderen Trockenheit in der Region nahe. Zudem handelt es sich bei den betroffenen Gebieten um Kreise mit einer ohnehin geringen Milchvieh-Intensität.

Vereinzelte Zuwächse

Südlich von München und im Allgäu gab es flächendeckend leichte bis mittlere Zunahmen von 1% - 4%. Auch im Osten Nordrhein- Westfalens wies der Großteil der Landkreise im Gegensatz zum Südwesten des Bundeslandes stabile bis leicht steigende Werte auf.

In der gesamt-deutschen Betrachtung wurden bedeutendere Zuwächse unter anderem in den Landkreisen Recklinghausen (NRW) und Greiz (TH) verzeichnet. Unter den Landkreisen mit einer Produktion über 30.000 t konnte jedoch nur der Erzgebirgskreis (SN) zweistellige prozentuale Zuwächse erreichen (+ 11 %, + 21.000 t).

Mehr zu dem Thema

8

Bereits 8 Leser haben kommentiert!

Werden Sie top agrar-Abonnent und teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Lesern.
Jetzt abonnieren
Sie haben bereits ein Abonnement?
Jetzt einloggen.
top + Das Abo, das sich rechnet!

3 Monate top agrar Digital + gratis Wintermützen-Set + Gewinnchance für 19,80 €!

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.