Milchmenge und Kapitalbeteiligung

FrieslandCampina: Neue Mitglieder-Finanzierung

FrieslandCampina will Milchmenge und Kapitalbeteiligung verknüpfen. Einige Mitglieder müssen Geld nachschießen. Aufsichtsrat Hans Stöcker im Wochenblatt-Interview.

Die Molkereigenossenschaft Friesland Campina hat Anfang April einen Vorschlag zur zukunftsfähigen Mitgliederfinanzierung mit ihren Mitglieder-Milchviehhaltern geteilt. Der Kern des Vorschlags betrifft die Verknüpfung der Milchmenge und der Kapitalbeteiligung.

Herr Stöcker, wie sieht Ihre Mitgliederfinanzierung bisher aus?

Stöcker: Seit der Fusion zu FrieslandCampina sind Mitgliederfinanzierung sowie Milchanlieferung getrennt – im Gegensatz zu deutschen Genossenschaften. Jedes Mitglied kann die Milchmenge ausdehnen, ohne die Kapitalbeteiligung an der Molkerei zu erhöhen. Wir haben damals jedem Mitglied Obligationen von 6 ct/kg je zugeteilt. Es gibt feste Obligationen, die auf Namen der Mitglieder bleiben, aber dem Unternehmen als Kapital zur Verfügung stehen. Und freie Obligationen, die Mitglieder intern im Unternehmen handeln oder sich auszahlen lassen können. Die Obligationen sind gut verzinst, die Zinsen bekommen die Mitglieder. Wer die Milchviehhaltung aufgibt, kann die Obligationen an andere Mitglieder verkaufen. Muss er aber nicht, und die anderen Mitglieder müssen sie auch nicht kaufen.

Warum wollen Sie das System ändern?

Stöcker: Vor allem aus drei Gründen: Erstens hat sich der Strukturwandel in den vergangenen Jahren erhöht und die Liquidität auf den Milchviehbetrieben verschlechtert. So konnten aktive Mitglieder relativ wenig zusätzlich investieren. Deshalb ist das Verkaufsangebot von...


Diskussionen zum Artikel

von Gerd Uken

Nachtrag noch:

Vor der Pandemie hat man sich aber noch eine höhere Vergütung der Geschäftsführer genehmigt ..... „Für das vergangene Jahr gibt es keine Nachzahlung, Ihre Mitglieder müssen sogar die Vorauszahlung zurückzahlen. Für die Zertifikate gibt es keine Verzinsung. Und der aktuelle ... mehr anzeigen

von Gerd Uken

Da war aber doch schon mal was

Die Mitglieder haben ein Monatsmilchgeld als Sicherheit für die Banken zur Verfügung gestellt. Die „ freien“ Obligationen sind Jauch nich Geld was die Molkerei als Sicherheit hat. 2. es hören wohl viele kleinere Betriebe auf und die müssen ja auch ausgezahlt werden( so seh ich ... mehr anzeigen

von Norbert Post

40 Cent in 2030

sind nicht mehr als 30 Cent in Höhe. Es tut mir, wenn dann eine AR Vorsitzender so was kundtut, dann hat er nichts verstanden.

von Matthias Zahn

Außerdem.....

Darf sich keiner aufregen, denn es hieß doch immer es ist besser wenn der Markt und die Marktbeteiligten das Regeln. Alles nur keine staatlichen Vorgaben. Jetzt regelt der Markt es.

von Matthias Zahn

Logisch

Warum soll derjenige der nicht wächst, dafür mitbezahlen wenn für diejenigen die größer werden neue Anlagen gebaut werden müssen.

von Norbert Post

Aufsichtsrat

ohne Worte

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen